Benutzername: Passwort:

collapse collapse

* Sponsoren

* Menü

* Wer ist online

  • Dot Gäste: 46
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 8
  • Dot Benutzer Online:

* Vielschreiber

MultiMania MultiMania
3578 Beiträge
timo timo
3486 Beiträge
clausi
2599 Beiträge
Ducman Ducman
2440 Beiträge
berti berti
2379 Beiträge
Kalle Kalle
2126 Beiträge
Duke Duke
1862 Beiträge
dragonheart dragonheart
1838 Beiträge
Moopy55
1773 Beiträge
thedaz thedaz
1709 Beiträge
Italotom Italotom
1674 Beiträge
Miro Miro
1642 Beiträge
Hans-G. Hans-G.
1589 Beiträge
Kiwi Kiwi
1531 Beiträge
Flitzi Flitzi
1412 Beiträge
Armin Armin
1309 Beiträge
Lindi Lindi
1270 Beiträge
Bitchone Bitchone
1262 Beiträge
Horch80 Horch80
1226 Beiträge
Schippy Schippy
1147 Beiträge

* Neue Mitglieder

* Statistiken

  • stats Mitglieder insgesamt: 3345
  • stats Beiträge insgesamt: 119054
  • stats Themen insgesamt: 7375
  • stats Kategorien insgesamt: 10
  • stats Boards insgesamt: 41
  • stats Am meisten online: 141

* Willkommen

Herzlich Willkommen auf

MULTISTRADA.eu

Das Forum für die Ducati Multistrada 1200,  dem genialen Universaltalent im Tourensportbereich mit High-Power Testastretta-Twin und bis dato erfolgreichsten Motorrad in der Ducati-Firmengeschichte.

Das Moderatoren-Team von Multistrada.eu wünscht Euch viel Spaß...

clipWelcher Steckertyp ist das?

js_plasma
September 21, 2017, 06:49:57 Nachmittag von js_plasma
Views: 91 | Comments: 0

.... der hier in unserer Multi verbaut ist? Wie heißt der bitte offiziell?

Vielen Dank und Gruß, Jörg

clipDekor von Vulturbike.com

Thomas241266
September 20, 2017, 11:54:21 Vormittag von Thomas241266
Views: 204 | Comments: 4

Falls jemand Dekore für die Multi und die Enduro sucht: www.vulturbike.com
Trotzdem das meine Enduro im Winter neu lackiert wird habe ich heute mal ein paar Aufkleber ausprobiert ( wegen der zukünftigen Farbe )
An den Seiten hab ich das Dekor der neuen Enduro montiert und vorne eines im Look der Pikes Pike.
Die Kleber sind sehr hochwertig und sehr leicht zu kleben.
Haben noch andere, sehr schöne Dekore.
Gruss Thomas

xxLackierer gesucht

Thomas241266
September 20, 2017, 09:41:13 Vormittag von Thomas241266
Views: 146 | Comments: 2

Kann mir jemand von euch einen guten und bezahlbaren Lackierer im Bereich Baden Württemberg verraten?
Ich will meine Multi Enduro lackieren lassen.
Danke schonmal
Gruss Thomas

clipHercules Ultra 80 - Projekt 2017

timo
September 18, 2017, 05:08:41 Nachmittag von timo
Views: 366 | Comments: 11

Hallo,

nachdem ich 2016 gleich 2 alte Mopeds im Paket (Suzuki GP125 und Hercules Ultra 80AC) gekauft habe, fristete die Ultra abgedeckt unter einer Pelerine so daher. Das Moped machte beim Kauf (ohne Besichtigung) keinen so schlechten Eindruck, aber bei der ersten Sichtung zu Hause wurde doch klar, dass man viele Stunden Arbeit investieren muß. Oder eben ordentlich patiniert fahren, was nicht unbedingt meine Sache ist. Sie war günstig, nicht restauriert, aber auch jetzt nicht das Modell, wo sich unzählige Stunden Arbeit lohnen würden, soviel war klar. Mittlerweile werden auch diese Modelle, nachdem Kreidler RS, Zündapp KS und die Hercules 50er Modelle kaum mehr bezahlbar sind, auch komplett weggekauft. Man findet kaum noch 80er Ultras, die wirklich preisgünstig sind. Ein paar Chopper und runtergerittene Hobel sind zu bekommen, gute unrestaurierte Ultras kosten gleich 2.500 €.

Klar, die Ultra 80 LC hat eine bessere Ausstattung, 2 Scheibenbremsen, Wasserkühlung, Halbschale, Drehzahlmesser, einstellbare Dämpfer hinten, Drehzahlmesser und auch etwas mehr Leistung (4 statt 2 Überströmer und 8,5 statt 8,1PS). Dafür sind die AC-Modelle rarer und die Motoren haben ein etwas breiteres Drehzahlband. In der Praxis ist der Leistungsunterschied dadurch fast zu vernachlässigen. Zudem war die AC der letzte Versuch, preislich gegenüber den Japanern gegen zuhalten. Kostete eine Ultra 80 LC gut 4.500 Mark, so ging die AC durch Weglassen der o.g. Aussattung für 3.500 Mark als günstigste 80er "Made in Germany" aus dem Verkaufsraum. Geholfen hat es nichts ... eine Honda MBX80 gab es für 2.995€ mit allen erdenklichen Features wie 6 Gang, Wasserkühlung, Getrenntschmierung und 9,6 PS. Die Ultra 80 AC symbolisiert somit das das letzte Aufbäumen der deutschen Zweiradindustrie, den Japaners preislich Paroli zu bieten. Ich fuhr damals übrigens auch eine schwarze Honda MBX 80 ... so eine vom Design altbackene 80er Hercules oder Kreidler konnte den Virus einfach nicht entfesseln. Die Zündapp KS80 Watercooled ging noch, war ansehnlich, schnell, aber unbezahlbar.

Heute stehen sich die 80er Japaner die Reifen platt und die alten deutschen Mopeds gehen weg wie warme Semmeln. Wie sich die Zeiten ändern.

Zurück zum Projekt Hercules.

Was machte diese Ultra 80 AC für mich interessant: Günstiger Preis, guter patinierter Zustand, nicht restauriert, nur etwas Wartungsstau und eine unübliche volle Ausstattung mit Halbschale, Chromgepäckträger und Drehzahlmesser. Damit dürfte diese AC nicht sehr viel weniger wie eine Ultra 80 LC gekostet haben oder es wurde später beim freundlichen Hercules-Dealer zugekauft. Alles original Teile, sehr wichtig. Zudem in alpinweiss (es gibt noch die Farbvariante dunkelblau), was eigentlich eher zu einem sportlichen Moped passt mit dem damals unter Lack gesetzten Design in blau-pink-rot, welches irgendwie BMW M-Power erinnert. Aus diesem Teil könnte man was machen, wenn die Tage kürzer und nasser werden. Und außerdem, so ein Moped frisst kein Brot, auch wenn es noch 5 Jahre abgedeckt in der Ecke steht.

Nun, 2017 wurden die Jahreszeiten wieder mal umbenannt in Frühling, Arschloch, Herbst und Winter. Die Kreidler Bande lief und meine Hebebühne war frei. Da fiel mir die Ultra ein ... ich könnte ja mal so locker beginnen kreativ zu werden und etwas zu schrauben. Der erste Schnellcheck der Hercules nach dem Kauf hatte ergeben, sie lief, bremste, das Lenkkopflager war kaputt, die Reifen alt, die Elektrik war OK und einige Ersatzteile wie Bremsbeläge/Bremsbacken und Lager lagen schon bereit. Sollte also nicht allzu lange dauern, bis der TÜV den Zweitakter wieder für die Straße freigibt.

Nun ... jetzt beim genaueren hinsehen ... kam doch noch das eine oder andere Problem zu Tage. Die Bremspumpe hatte über die Jahre seine Flüssigkeit unschön über die Gabel, Felge und Bremszange abgelassen. Zudem war zwar eine original Grimeca-Zange verbaut, aber die Beläge waren rund und dünn und mein Ersatz wollte so gar nicht passen. Keine Ahnung wo diese Zange herkommt. Passende Beläge konnte ich bis heute nicht auffinden. Auch die Magura-Bremspumpe hatte einen recht sonderbaren Kolben, der natürlich undicht war und wo die üblichen Reparatursätze nicht passen wollten. Auch die Bremsbacken hinten waren falsch und im Internet werden weiterhin fröhlich falsche Beläge für Ultra 50 80 angeboten. Ordentliche Online-Händler mit altem Lagerbestand für Hercules-Fahrzeuge, so wie ich es von Kreidler her kenne, wo man anhand der Ersatzteillisten bestellen kann, die gibt es anscheinend gar nicht. Das hatte ich von Hercules/Sachs so nicht erwartet. Das kann ja heiter werden, uff.

Jetzt nach der Demontage und Vermessung wusste ich zumindest was ich brauche und konnte über meine Händler so ziemlich alles organisieren was zur Wartung dringend benötigt wurde. Sogar eine komplette NOS Magura Bremspumpe wurde organisiert. Dazu gab es eine neue Bremszange und eine Stahlflex-Bremsleitung (Danke an Detlef von ABM). Die Bremsscheibe wurde bei uns plangeschliffen. Gerade bei der Bremsanlage gehe ich kein Risiko ein.

Unter dem Kneist der Jahre traten, wie bei Restaurationen gewohnt, weitere Dinge zu Tage. Die Hülsen des Fußbremshebels fielen als Brocken auf die Bühne, der Chrom der Federbeine war halb weggerostet, der Auspuff inkl. Befestigung ein teils defekter Moloch, alle Gummis kaputt, alle Lager defekt, der Ständer ausgeschlagen und bereist geschweißt ... ich könnte jetzt noch 50 weitere Dinge aufzählen. Arbeit stand an, viel mehr Arbeit wie erwartet. Da Hercules nach dem Baukastenprinzip gefertigt hat, konnte ich viele einfache Teile wie die Gummis, den Ständern u.s.w. kaufen. Die wichtige Teile waren ja alle OK und mussten nur gesäubert aufbereitet werden. Die Ultraschallanlage und die der Drahtigel liefen Abends ohne Unterbrechung. Immer wieder Entrosten, Schleifen, Lackieren ... habe mittlerweile eine Roststaub- und Fettknarzphobie. Andere Teile wie Hülsen, Stehbolzen u.s.w. wurden einfach neu gefertigt ... überall neue Schrauben verwendet ... die Ausgaben für Kleinteile hielten sich in Grenzen.
Nach langen Suchen fand ich richtig gute Federbeine im Fachhandel, die mit selbstgedrehten Sonderhülsen perfekt in das Moped (auch Kreidler) passen. Die Luftpumpen aus der Bucht für 35,00 -55,00 € sind einfach Schrott. Null Dämpfung, das Moped springt wie ein Flummi. In den Kleinanzeigen fand ich einen Auspuff für 39,00 €. Aus 2 mach 1 und die Tüte ist optisch OK, wenn auch nicht neuwertig. Aber die Ultra läuft damit ganz gut.

Somit hatte ich die Ultra technisch mindestens auf Top-Niveau, der Vergaser wurde ultraschall-gereinigt und neu bedüst, Lenkkopf, Antrieb, Rad- und Kettenradträgerlager alles neu, neue Reifen (Metzeler ME22) mit Heidenau-Schläuchen, alle Flüssigkeiten erneuert, die Gabel revidiert, Bremsen komplett vorne hinten ... ein Tritt auf den Kickstarter und rängdängdäng. Der Motor läuft ruhig und zieht halt wie ein 80er Motor ... oder sagen wir besser er nimmt Fahrt auf. 80-95 Km/h. Tuning ist bei diesem nicht angedacht. Dafür steht ein Sachs 80LC mit Waldi-Auspuff schon im Ständer. Winterprojekt ... :laugh:

Jetzt galt es nur noch, die gewünschte Optik umzusetzen. Die AC sollte sportlich werden, als Gegenpart zur silbernen oder weinroten LC, die ja irgendwie auch nicht sportlich daherkommt. So ein bisschen wie die allererste Ultra 1 in knallrot, nur eben in alpinweiss mit "M-Design". Rote Felgen gab es damals bei Hercules, nur eben nicht in einer 80er Ultra. Und ein M-Lenker mußte drauf, am besten in ganz schwarz. Sieht halt immer Racing mäßig aus und wenn man den richtigen Lenker kauft, fährt er sich auch super. Der Anbau ist, hier war es auch so, immer etwas kniffelig, da die Bremsleitungen und Spiegel gerne ansoßen und die Züge durch die Krümmung teils schwergängig gehen. Die Felgen mit Lackschäden durch die Bremsflüssigkeit gingen zum Strahlen und Pulverbeschichten. Durchgerechnet wurden insgesamt ca. 500,00 € investiert, dazu ca. 60 Stunden Arbeit + Kaufpreis. Voll OK ... absolut im Budget ... da ich die Arbeitzeit in meiner Freizeit geleistet habe. Und mein Kumpel CAN, dem ich ein großes Dankeschön sagen möchte, war fast jeden Samstag hier und hat mitgewerkelt. Das Ergebnis finde ich super, finde die olle Ultra AC macht was her, ist zeitgenössisch geblieben und hat eine schöne Patina.

Jetzt kann ich die nächsten Wochen noch etwas polieren, Lack tupfen, Schraubenköpfe polieren ... Feinschliff je nach Lust und Laune. Zumal ich das Gefühl nicht los werde, dass wir statt eines "Goldenen Herbstes" die Jahreszeiten nochmal umbenennen müssen in Frühling, Arschloch, Arschloch, Winter ... :D


So sah sie aus ... Baujahr 1982 ... 8,1 PS ... 19.000 Km ... Hercules Ultra 80 AC mit Sonderausstattung.

xxPP Gebrauchtkauf

September 18, 2017, 11:02:34 Vormittag von Duc-Mike | Views: 445 | Comments: 5

Hallo Leute,
habe mich gerade neu im Forum angemeldet. Ich heisse Michael, bin lockere 58 Jahre alt und auf der Suche nach einer gebrauchten Pikes Peak. Ich habe da momentan 2 zur Auswahl, einmal EZ 9/2011 und einmal EZ 8/2013, beide knapp 10000 gelaufen.... Gibt es bei den Schmuckstücken irgendwelche serienmässigen faulen Stellen, oder reicht das Abklopfen der üblichen Gebrauchtschwächen?
Wäre dankbar für passende Tipps.

Michael

PS falls ich im falschen Forum gelandet bin bitte ich um Entschuldigung.

Pages: [1]

* Ducati News

* MotorradOnline - News


* Benutzer Info-Block

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Search


* Kalender

September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 [22] 23
24 25 26 27 28 29 30

* Neue Beiträge

No posts were found.

* Links

* Informationen

Werbung