Multistrada.eu - DAS Ducati Multistrada-Forum

DUCATI MULTISTRADA => Multistrada 1200 - Technik => Thema gestartet von: turbostef am Juli 09, 2018, 08:59:33 Vormittag

Titel: Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 08:59:33 Vormittag
Hallo zusammen,

seit ich den Diablo Rosso Corsa 2 montiert habe streif ich mir in jeder Kurve die Fußrasten an.

Da ich keine Lust habe auf Touren im Schwarzwald usw. brutalen Hangoff zu fahren suche ich jetzt nach einer Lösung, was die Fußrasten angeht.

ich habe ja bereits die Big Risk Brems- und Schalthebel inkl. Fußrasten (Race Version) aber die streifen immer noch (derzeit eher die Rasten als die Hebel).

Ich fahre schon in de Einstellung volle Beladung und im Sportmodus (obwohl ich alleine fahre).

Öhlins Semi SCU ist drin, Hauptständer ist ab, härtere Federn in Gabel und Federbein auch.

Langsam nervt das Thema. Ich will endlich soviel Schräglage fahren wie es die Reifen, der Asphalt usw. hergeben und mich nicht von den Fußrasten begrenzen lassen.

Das gibt mir nämlich ein komisches Gefühl, wenn ich in einer Kurve mehr Schräglage fahren will, weil zB die Kurve zumacht.

So sehr ich die Multi liebe aber dieses Thema Schräglagenfreiheit nervt langsam gewaltig.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: pausenclown am Juli 09, 2018, 09:51:05 Vormittag
Ich würde allenfalls über ein anderes Motorrad nachdenken....

Kommt mir vor, als wolle man einer Harley das Kurvenräubern beibringen....

Irgendwann ist bei jedem Motorrad die Schräglagengrenze erreicht...

Grusssugus
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 10:06:11 Vormittag
Ich würde allenfalls über ein anderes Motorrad nachdenken....

Kommt mir vor, als wolle man einer Harley das Kurvenräubern beibringen....

Irgendwann ist bei jedem Motorrad die Schräglagengrenze erreicht...

Grusssugus

Der Gedanke kam mir auch aber ich liebe die Multi und die entspannte Sitzhaltung.

Da ich früher nur Sportler gefahren bin kannte ich solche Probleme nicht.

Allerdings muss man sagen, dass die Muklti hier bestimmt nicht klassenbeste ist. Eine Super Duke GT bekommt es zB auch hin.
Mein Kumpel ist gestern 650 KM hinter mir her gefahren und hatte diese Probleme nicht.

Und der war nicht langsamer als ich. Und dazu wiegt der locker 20-30 Kilo mehr als ich.

Mit anderen Fußrasten müsste es gehen denke ich. Aber solche gibt es glaube ich nicht.

Man kann seine Fahrweise zwar anpassen aber ich will erstens nicht 650 KM im Hangoff fahren und zweitens geht das eben nur begrenzt.

Und eine Multi ist keine Harley ;) Die Multi will die sportlichste unter den Serien-Reisedampfern sein, da muss es möglich sein die Schräglagenfreiheit so einzustellen, dass es passt.

Eine Sache noch:

Meinem Kumpel ist gestern aufgefallen, dass meine Gabel etwas durchgesteckt ist also die Gabel oben bei der Gabelbrücke nicht bündig abschliest sondern etwas "tiefer" montiert ist (ca. 1-2 cm).

Da mein Vorbesitzer nicht sonderlich groß ist könnte es sein, dass er das auf seine Größe hat anpassen lassen.
Vlt. ist das des Rätsels Geheimnis
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 09, 2018, 10:09:06 Vormittag
...irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das alles Normal ist. Kannst du nicht mal messen, wie hoch die Multi im unbelasteten Zustand ist? Ich würde das gerne mal mit meiner vergleichen. Wenn du volle Belastung eingestellt hast und es dennoch dauern schleift, stimmt doch da was nicht. Zudem noch härtere Federn. Ich fahre den CRA3 und das geht bis auf die Kante, aber die Raste schleift nicht in jeder Kurve. Bin gerade von Sardinien zurück und da auch super in der Einstellung 1 Person ohne Gepäck klar gekommen. Vielleicht mal aus Spaß den Touring Modus versucht? Evtl. ist dein Dämpfer ja auch durch, oder so.
LG
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am Juli 09, 2018, 10:30:30 Vormittag
Moinmoin,

ich denke du hast in erster Linie ein Fahrwerksproblem.
Solange du die Dämpfung der SCU überlässt wird sich dein Problem nicht lösen.
Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als ein passives Setup für dich rauszufahren.
Ich bring 20kg mehr auf die Waage und bei mir schleift es mittlerweile äußerst selten.
Wenn du kurze Rastenkörper schon hast kannst du höchstens noch sowas probieren https://www.polo-motorrad.de/de/fussrastengelenke-einstellbar-pe772b-schwarz-f-fahrer.html?Google_Shopping&gclid=CjwKCAjwj4zaBRABEiwA0xwsP7avefJBjmmI_ji3z-Vi-zCqkYJaaaZVQpOFXdozchtzfop1hlVtcxoCTl0QAvD_BwE (https://www.polo-motorrad.de/de/fussrastengelenke-einstellbar-pe772b-schwarz-f-fahrer.html?Google_Shopping&gclid=CjwKCAjwj4zaBRABEiwA0xwsP7avefJBjmmI_ji3z-Vi-zCqkYJaaaZVQpOFXdozchtzfop1hlVtcxoCTl0QAvD_BwE)

Viel Erfolgt.

Gruß
Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 10:51:08 Vormittag
...irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das alles Normal ist. Kannst du nicht mal messen, wie hoch die Multi im unbelasteten Zustand ist? Ich würde das gerne mal mit meiner vergleichen. Wenn du volle Belastung eingestellt hast und es dennoch dauern schleift, stimmt doch da was nicht. Zudem noch härtere Federn. Ich fahre den CRA3 und das geht bis auf die Kante, aber die Raste schleift nicht in jeder Kurve. Bin gerade von Sardinien zurück und da auch super in der Einstellung 1 Person ohne Gepäck klar gekommen. Vielleicht mal aus Spaß den Touring Modus versucht? Evtl. ist dein Dämpfer ja auch durch, oder so.
LG

Mit der Höhe ist es so, dass meinem Kumpel seine Multi (gleiches BJ) etwas höher ist (am Heck ca. 1-2 CM gemessen)
Ich messe die Woche mal nach und poste dann Vergleiche zu der Multi meines Kumpels.


Meine Gabel und Federbein wurden jeweils erst vor weniger als 12 Monaten revidiert. Das müsste passen.

Muss etwas relativieren: Es streift nur in den Kurven wo och voll im Attacke Modus bin oder eine Bodenwelle in voller Schräglage ist oder ich zumachen muss usw.

Allerdings muss man aber im Gegenzug auch sagen, dass ich aufgrund des Problems versuche "eckiger" zu fahren und deswegen es vermutlich weniger oft streift als
wenn ich so fahren würde wie ich will.

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 10:53:20 Vormittag
Moinmoin,

ich denke du hast in erster Linie ein Fahrwerksproblem.
Solange du die Dämpfung der SCU überlässt wird sich dein Problem nicht lösen.
Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als ein passives Setup für dich rauszufahren.
Ich bring 20kg mehr auf die Waage und bei mir schleift es mittlerweile äußerst selten.
Wenn du kurze Rastenkörper schon hast kannst du höchstens noch sowas probieren https://www.polo-motorrad.de/de/fussrastengelenke-einstellbar-pe772b-schwarz-f-fahrer.html?Google_Shopping&gclid=CjwKCAjwj4zaBRABEiwA0xwsP7avefJBjmmI_ji3z-Vi-zCqkYJaaaZVQpOFXdozchtzfop1hlVtcxoCTl0QAvD_BwE (https://www.polo-motorrad.de/de/fussrastengelenke-einstellbar-pe772b-schwarz-f-fahrer.html?Google_Shopping&gclid=CjwKCAjwj4zaBRABEiwA0xwsP7avefJBjmmI_ji3z-Vi-zCqkYJaaaZVQpOFXdozchtzfop1hlVtcxoCTl0QAvD_BwE)

Viel Erfolgt.

Gruß
Michael

Diese Rastenkörper habe ich mir auch schon überlegt. Werde das mit Timo von Bigrisk besprechen, was er da anzubieten hat.

Manuell fahren wäre eine Option aber eben keine optimale, da ich dann auf die Vorzüge des Semi SCU verzichten müsste.
Aber das werde ich ausprobieren.

Ich werde auch mal Bilder der Gabel einstellen, damit man sieht, was ich meine mit den 1-2 CM bis zur Gabelbrücke.

Daran könne es doch auch liegen, oder?
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 09, 2018, 11:37:44 Vormittag
ich fahre auch das Öhlins SCU Update, wiege um die 90 Kg mit Klamotten und komme zurecht. Warum ist dein Moped Tiefer? Sicher, das deine Feder auch richtig ist? Bei gleicher Einstellung sollten die Böcke gleich hoch sein
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 11:54:27 Vormittag
ich fahre auch das Öhlins SCU Update, wiege um die 90 Kg mit Klamotten und komme zurecht. Warum ist dein Moped Tiefer? Sicher, das deine Feder auch richtig ist? Bei gleicher Einstellung sollten die Böcke gleich hoch sein

Warum mein Moped tiefer ist wüsste ich auch gerne :D

Mein Kumpel hat sogar eine weichere Feder drin, weil der 80 Kilo wiegt. Beim Einbau war ich dabei und der hat bei mir die härtere Feder rein, weil ich eben schwerer bin.

Ich war danach nochmal beim Öhlins Stützpunkthändler und der hat nochmals Schimmys geändert usw. Und dazu am Federbein diesen Ring so eingestellt, damit die elektr. Federvorspannung beim einstellen nicht "leer" läuft auf den ersten Millimetern.
Das hatten wir hier als Fehlerquelle bereits identifiziert. Das hatte der Öhlins Mann aber selber bemerkt.

Ich glaube das Thema mit der durchgesteckten Gabel könnte ein Fehlerpotential sein, dass ich bisher nicht geprüft habe.
Kann es kaum erwarten heute Abend mit der von meinem Kumpel zu vergleichen.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 09, 2018, 12:12:07 Nachmittag
ich gucke gleich mal nach meiner Gabel. Aber ich glaube, der 1 cm Oben ist Normal. Hab das jetzt aber nicht so auf dem Schirm.
War denn bei deinem Kumpel auch die Richtige Feder verbaut, bevor du die bekommen hast? Was ist mit deiner Serien-Feder?
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am Juli 09, 2018, 01:00:16 Nachmittag
Also ich kenne das Problem mit den aufsetzenden Rasten auch zu gut und denke, dass es mit bequemer Sitzposition normal ist.
Habe das Problem bei der 2011,2014,2015 und Enduro 2017 gehabt, egal mit welchem Reifen.

Mache mir aber bei den Rasten nicht so den Kopf wie beim Hauptständer, da du solche Schräglagen dann doch eher auf sehr guten Straßen fährst und nicht auf einer Buckelpiste und dort doch nur wenig Kanten drin sind, woran sich die Raste aufhängen kann.
Zudem sollte die kurveninnere Raste ja nie belastet sein und somit genug Spiel zum hochklappen haben.
Ich tendiere daher manchmal zum Sumofahrstil, da dann auch kein Stiefel im Weg ist und der Schwerpunkt auch besser in der Kurve liegt.
Sonst hilft halt nur leichter hanging off. Oberkörper reicht da eigentlich schon ganz gut :)

Zudem ist nach einer gewissen Zeit die Raste soweit schräglagenoptimiert, dass sie immer seltener aufsetzt und das dann auch irgendwann ein Zeichen ist, wo einfach Schluss ist :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 01:03:02 Nachmittag
ich gucke gleich mal nach meiner Gabel. Aber ich glaube, der 1 cm Oben ist Normal. Hab das jetzt aber nicht so auf dem Schirm.
War denn bei deinem Kumpel auch die Richtige Feder verbaut, bevor du die bekommen hast? Was ist mit deiner Serien-Feder?

Was bei meinem Kumpel drin ist weiß ich genau, da unsere beiden Multis Serie waren und ich alleine mit Hänger und beiden Multis zum Ducati am Ring gefahren bin, der jeweils in unsere Gabeln- und Federbeine die härteren Federn eingebaut hat.

Die Originalfedern hat der mir mitgegeben und die liegen bei mir im Keller. inkl. der Verpackung für die härteren Federn.

Mein Kumpel hat aber kein Semi SCU drin. Er dacht er hat ein drin aber das ist eine andere Geschichte  ;D

Faktisch braucht man diese brutale Schräglage nicht, um schnell zu sein aber als Sicherheitspolster will ich jederzeit die Möglichkeit haben mehr Schräglage zu fahren, solange es die Reifen zulassen.

Ich bin gestern den ganzen Tag hinter der ZX10R meines Kumpels hergefahren, der mächtig am Kabel zieht und konnte in den Kurven gut mitgehen.
Auf den Geraden natürlich nicht  :D Der Eimer hat auch 200 PS :D

Aufgrund des tiefen Schwerpunkts müssen Sportler ja eh mehr Schräglage fahren als eine Reiseenduro. Insofern ging das ganz gut mit meinem eckigen Fahrstil.

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 01:07:56 Nachmittag
Also ich kenne das Problem mit den aufsetzenden Rasten auch zu gut und denke, dass es mit bequemer Sitzposition normal ist.
Habe das Problem bei der 2011,2014,2015 und Enduro 2017 gehabt, egal mit welchem Reifen.

Mache mir aber bei den Rasten nicht so den Kopf wie beim Hauptständer, da du solche Schräglagen dann doch eher auf sehr guten Straßen fährst und nicht auf einer Buckelpiste und dort doch nur wenig Kanten drin sind, woran sich die Raste aufhängen kann.
Zudem sollte die kurveninnere Raste ja nie belastet sein und somit genug Spiel zum hochklappen haben.
Ich tendiere daher manchmal zum Sumofahrstil, da dann auch kein Stiefel im Weg ist und der Schwerpunkt auch besser in der Kurve liegt.
Sonst hilft halt nur leichter hanging off. Oberkörper reicht da eigentlich schon ganz gut :)

Zudem ist nach einer gewissen Zeit die Raste soweit schräglagenoptimiert, dass sie immer seltener aufsetzt und das dann auch irgendwann ein Zeichen ist, wo einfach Schluss ist :D

Erläutere doch bitte mal den Sumofahrstil?! Höre ich zum ersten mal ;D

Die Optimierung meiner Fußrasten habe ich gestern begonnen  :D

Ich habe die Big Risk Race Version. Die sind kürzer allerdings aber auch rund und nicht abgeschrägt (noch  :D).
Die Sport sind zwar abgeschrägt aber eben länger. Deswegen habe ich die Race Version genommen.

Der Aufnahmepunkt ist aber schlicht zu tief. Aus diesem Grund ist der Tipp oben mit dem Gelenk um die Sache nach oben zu bugsieren u.U. zielführend.

Die Big Risk Brems- und Schalthebel sind relativ weit oben. Die sollten nicht streifen.

Wie gesagt: Es war auch vorher schon so, dass was gestriffen hat. aber eben nicht so oft.

Mit den Diablo Rosso Corsa 2 kannst du so herrlich ballern und Kurven prügeln, dass eben die Rasten öfters streifen.

Pirelli hat da richtig einen rausgehauen!
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am Juli 09, 2018, 01:19:59 Nachmittag
Erläutere doch bitte mal den Sumofahrstil?! Höre ich zum ersten mal ;D

Den Fuß im Kurveninneren anheben und in die Kurve halten. Ist entspannter als hanging off und du kannst prima drücken. Zudem kann man so auch bei Nässe entspannter zügig unterwegs sein :D

Sieht man auch auch bei den MotoGP Fahrern seit einigen Jahren beim starken Anbremsen usw.


Pirelli hat da richtig einen rausgehauen!

Werde ich auch noch ausprobieren und bin schon sehr gespannt, allerdings mag er es ja nicht so im Kalten, was in den Bergen ja leider mal über Nacht schnell passieren kann.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am Juli 09, 2018, 01:27:51 Nachmittag
Nur mal zur Verdeutlichung wo beim PP2018 Wettbewerbsfahrzeug die Rasten liegen.
Da schleift dann sicher nichts, allerdings wird sich der ein oder andere über den Kniewinkel beschweren... :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: McFlyHAM am Juli 09, 2018, 01:30:10 Nachmittag
Ich hab den Hauptständer dran aber bisher trotzdem (oder zum Glück) "nur" mit Raste und Schalthebel aufgesetzt. Allerdings auch eher selten.  Fahrwerk war auf Solo mit Gepäck eingestellt, war aber ohne Gepäck unterwegs (vergessen, umzustellen). Reifen sind CRA3.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 02:58:13 Nachmittag
Erläutere doch bitte mal den Sumofahrstil?! Höre ich zum ersten mal ;D

Den Fuß im Kurveninneren anheben und in die Kurve halten. Ist entspannter als hanging off und du kannst prima drücken. Zudem kann man so auch bei Nässe entspannter zügig unterwegs sein :D

Sieht man auch auch bei den MotoGP Fahrern seit einigen Jahren beim starken Anbremsen usw.


Pirelli hat da richtig einen rausgehauen!

Werde ich auch noch ausprobieren und bin schon sehr gespannt, allerdings mag er es ja nicht so im Kalten, was in den Bergen ja leider mal über Nacht schnell passieren kann.

Laut Tests ist der Rosso Corsa 2 auch im Regen gut und zB besser als ein Michelin RS.

Der Reifen ist ja erst seit einigen Wochen / Monaten auf dem Markt. Verwechselst du den mit dem Vorgänger?

Aber ich bin den auch noch nicht im Regen gefahren.

Was den Kaltgrip angeht kann ich sagen, dass ich bei diesem Temperaturen im Prinzip schon nach der 2. / 3. Kurve angasen kann.
Ob das auch bei 15 Grad so ist wird sich zeigen. Zumindest in den Tests hat man dem DRC2 gute Kaltlaufeigenschaften attestiert.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am Juli 09, 2018, 03:10:41 Nachmittag
Laut Tests ist der Rosso Corsa 2 auch im Regen gut und zB besser als ein Michelin RS.

Der Reifen ist ja erst seit einigen Wochen / Monaten auf dem Markt. Verwechselst du den mit dem Vorgänger?

Aber ich bin den auch noch nicht im Regen gefahren.

Was den Kaltgrip angeht kann ich sagen, dass ich bei diesem Temperaturen im Prinzip schon nach der 2. / 3. Kurve angasen kann.
Ob das auch bei 15 Grad so ist wird sich zeigen. Zumindest in den Tests hat man dem DRC2 gute Kaltlaufeigenschaften attestiert.
Nein, ich verwechsle ihn nicht mit dem Vorgänger.

Hast du den Aufkleber auf dem Reifen gesehen und durchgelesen oder hat den der Händler schon abgemacht gehabt ?
Ansonsten haben sie ihn bei mopedreifen.de abgebildet.

Ich stelle gar nicht in Frage, dass er sofort gut funktioniert und dies auch bei Nässe, aber bei gewissen Temperaturen besteht laut Hersteller Glasbruch und das lässt mich halt etwas stutzen.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 09, 2018, 03:51:40 Nachmittag
So, ich hab jetzt mal geguckt. Die Gabel ist Vorne 15 mm durchgesteckt. Das ist Original, weil ich daran nie was geändert habe. Die Höhe am Heck im Modus Touring und auf dem Seitenständer stehend, vom Boden aus bis zur Höchsten Stelle  (dem Geweih) 1063 mm.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 03:54:32 Nachmittag
Laut Tests ist der Rosso Corsa 2 auch im Regen gut und zB besser als ein Michelin RS.

Der Reifen ist ja erst seit einigen Wochen / Monaten auf dem Markt. Verwechselst du den mit dem Vorgänger?

Aber ich bin den auch noch nicht im Regen gefahren.

Was den Kaltgrip angeht kann ich sagen, dass ich bei diesem Temperaturen im Prinzip schon nach der 2. / 3. Kurve angasen kann.
Ob das auch bei 15 Grad so ist wird sich zeigen. Zumindest in den Tests hat man dem DRC2 gute Kaltlaufeigenschaften attestiert.
Nein, ich verwechsle ihn nicht mit dem Vorgänger.

Hast du den Aufkleber auf dem Reifen gesehen und durchgelesen oder hat den der Händler schon abgemacht gehabt ?
Ansonsten haben sie ihn bei mopedreifen.de abgebildet.

Ich stelle gar nicht in Frage, dass er sofort gut funktioniert und dies auch bei Nässe, aber bei gewissen Temperaturen besteht laut Hersteller Glasbruch und das lässt mich halt etwas stutzen.

Aufkleber war dran. Durchgelesen habe ich das aber nicht großartig. Warum? Was steht denn drauf?
Nur für Rennstrecke usw?

Wie gesagt: Ich vertraue zum einen auf die Tests und zum anderen sind mir Nassgrip und Kaltgrip eh nicht so wichtig, solange es nicht auf dem Niveau eines Supercorsas ist.

Die Aussage gleichg gut und teilweise besser als der Michelin RS hat mir gereicht um den zu bestellen. Mehr als das was der RS in diesem Bereich zu bieten hat brauche ich nicht, da ich im Regen sehr vorsichtig fahre und auch Kaltgrip ist nicht extrem wichtig.

Ich fahre nur 1, 2 mal im Jahr in die Alpen. Ansonst Tagestouren Schwarzwald und Vogesen bei gutem Wetter. Da ist Kaltgrip nicht so extrem wichtig.

Der RS funktioniert da ganz gut. Also reicht das beim DRC2 vermutlich auch (bis zum Gegenbeweis auf der Straße durch eigene Erfahrungen :D)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 03:56:25 Nachmittag
So, ich hab jetzt mal geguckt. Die Gabel ist Vorne 15 mm durchgesteckt. Das ist Original, weil ich daran nie was geändert habe. Die Höhe am Heck im Modus Touring und auf dem Seitenständer stehend, vom Boden aus bis zur Höchsten Stelle  (dem Geweih) 1063 mm.

Danke! Geweih ist etwas unpräzise? Hast du eine Topcase Träger oder meinst du das Geweih vorne?

Sollte man nicht eher messen, wenn der Bock gerade steht?
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 09, 2018, 04:06:17 Nachmittag
ich meine den Topcase Träger Hinten, ja. Vielleicht sollte man den Bock gerade hinstellen,aber ich habe keinen Hauptständer. Und wenn ich den Montageständer nehmen würde, wäre das Ergebnis wohl eher verfälscht. Da ich alleine bin und keiner festhalten kann, habe ich das mal so gemessen. War so ziemlich genau in der Radmitte nach oben gemessen
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 09, 2018, 04:35:02 Nachmittag
ich meine den Topcase Träger Hinten, ja. Vielleicht sollte man den Bock gerade hinstellen,aber ich habe keinen Hauptständer. Und wenn ich den Montageständer nehmen würde, wäre das Ergebnis wohl eher verfälscht. Da ich alleine bin und keiner festhalten kann, habe ich das mal so gemessen. War so ziemlich genau in der Radmitte nach oben gemessen

OK. Werde ich auch mal messen :)

Habe auch einen Top Case Träger dran. Sollte also direkt vergleichbar sein.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 09, 2018, 04:37:04 Nachmittag
...ich meine damit aber den Serienmässigen Haltegriff. Oberer Rand. Höchste Stelle. Topcase träger hab ich nicht verbaut. Nur das Geweih ist Serie
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 10, 2018, 07:57:31 Vormittag
Also das mit der Gabel ist es schon mal nicht...

Abstand zur Gabelbrücke ist wie bei meinem Kumpel...

Werde mal Bilder einstellen wenn ich es irgenwie hinbekomme die Bilder zu komprimieren....
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 10, 2018, 10:06:06 Vormittag
Hab ich mir schon gedacht. Es liegt am Dämpfer Hinten. Wie ist denn jetzt das Maß?
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Pfosten33 am Juli 13, 2018, 08:52:26 Vormittag
Hi,

Hatte dasselbe Problem.
Da du eine SEMI SCU hast und ich nichts darüber gelesen habe hast du die SCU auch eingestellt das diese Arbeitet. Oder wurde nur die SCU getauscht. Sowie Druck Zugstufe nicht eingestellt?
Bzw. Einstellungen Original gelassen also gleich wie bei keiner SEMI SCU?
Ich habe vorne und hinten Progressive Federn drinnen die gehen von 90 - 130nm C & R eingestellt. Der Pirelli Reifen ist zu weich dadurch verlierst du 5mm du brauchst einen härteren reifen der auf dem Asphalt nicht nachgibt bzw. nicht so weich ist das er sich selbst eindrückt. Mein Problem konnte ich auf diese Weiße lösen. Ich habe keine SEMI SCU. Hauptständer ist bei mir auch drauf es schleift bei mir nichts. Alle 3 Koffer und Sozius und alles Top auch auf der Flanke. Wiege mit Montur ca. 88Kg.

Gruß
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am Juli 13, 2018, 09:50:47 Vormittag
Das beim Einbau der SCU alles auf C1 gestellt wurde, davon gehe ich einfach mal aus. Aber kannst du ja auch noch mal prüfen. Das mit dem zu weichen Pirelli Reifen, kann ich nicht bestätigen. Ich fand den auf der Multi eigentlich ganz gut. Habe jetzt aber auf den CRA3 gewechselt.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Yoeti am Juli 13, 2018, 12:20:37 Nachmittag
Federniveau               
                 Ist                    Soll   
Front unbelastet   165mm      170mm
   n1   135mm   ∆ 30mm      34mm
   n2   115mm   ∆ 50mm      50mm
               
Heck   unbelastet   610mm      170mm
   n1   595mm   ∆ 25mm      25mm
   n2   560mm   ∆50mm      51mm

Fahrwerkseinstellung nach Michi Koch: n1 = Maschine vollgetankt, Federung durch Eigengewicht belastet
                                                              n2 = Maschine mit Fahrer belastet
Mit dieser Federungs-/Fahrwerkseinstellung fahre ich den M7RR auf die Kante, ohne daß links und rechts irgendetwas aufsetzt. (11er 1200S Touring, mit Originalhebeln, Seiten- und Hauptständer, Solo, 125kg Kampfgewicht)
Mit den Originalfedern nicht zu machen, die sind viel zu weich, n1 kannst du mit viel Vorspannung noch einstellen, bei n2 sackt die Maschine durch und die Schräglagenfreiheit ist weg.
Meine Werte (ohne Ihr wisst schon): Gabelfedern 7,5N/mm, Zugstufe 5, Druckstufe 11, Vorspannung 0, Gabelöl Öhlins 7,5! Heck Feder 100 N/mm, Zugstufe 10, Druckstufe 10, Vorspannnung 13. Die Gabel ist übrigens nicht durchgesteckt, sondern hat noch das Originalmaß, sie soll ja handlich bleiben. Sardinien, Abruzzen und Vogesen waren mit einen super Straßenlage und Federung / Dämpfung  sowie einem guten Abriebbild der Reifen der beste Beweis für ein top Fahrwerk.

Grüße und erfolgreiches Bauen

Gerd
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am Juli 13, 2018, 01:10:34 Nachmittag
Hi Gerd,

sehr interessant.
Wo genau misst Du denn Front und Heck? Je ein Bild mit Markierung der Messstellen wäre großartig...
Bei der Gabel: Vorspannung 0 = die Gabelfedern sind über die Einsellschrauben komplett entlastet oder voll vorgespannt?

Danke dir!

Gruß
Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 13, 2018, 01:23:34 Nachmittag
Das beim Einbau der SCU alles auf C1 gestellt wurde, davon gehe ich einfach mal aus. Aber kannst du ja auch noch mal prüfen. Das mit dem zu weichen Pirelli Reifen, kann ich nicht bestätigen. Ich fand den auf der Multi eigentlich ganz gut. Habe jetzt aber auf den CRA3 gewechselt.

SCU ist natürlich alles auf 1 gestellt. Das passt schon

@yoeti
Ich verstehe deinen Post nicht 100%. Kannst du die einzelnen Werte und Einstellmöglichkeiten / Werte bitte noch etwas erläutern?
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Yoeti am Juli 13, 2018, 05:06:27 Nachmittag
An Rollo und Turbostef
Gabel Vorspannung 0 heißt natürlich: Blaue Einstellschrauben voll rausgedreht, Gabelfedern nicht vorgespannt.
Federweg wird an der Gabel direkt zwischen Gabelfuß und Standrohr gemessen, am Hinterrad mit Bandmaß rechts zwischen Hinterachse und Vorderkante Soziusgriff.
Die Sollwerte rechts beziehen sich auf den Federweg.
Die Istwerte links sind einmal direkt an der Gabel gemessen, hinten natürlich die längere Strecke von Hinterachse zu Griff.

Die Sollwerte sind errechnete Prozentanteile des Federwegs nach Angabe Mini Koch (und Benny Wilbers, Fahrwerksgurus!) für ein optimales Fahrwerksniveau für sportliches Fahren auf öffentlichen Straßen.
Die Istwerte sind die gemessenen Werte mit den geänderten Federn und meinem Fahrergewicht.
Wie ersichtlich, weichen Soll und Ist kaum ab, die Maschine steht entsprechend hoch und hat ordentliche Schräglagenfreiheit, auch Bodenwellen in hoher Schräglage (Abruzzen um Fanano) werden mit sicherem Fahrgefühl ohne Schleifen abgeritten.
Nochmal für alle Nichttechniker: Das Verhältnis von n1 zu n2 wird nur durch die Federkennlinie bestimmt. n1 kannst du noch durch Einstellen der Vorspannung bestimmen, wenn du zu schwer bist, wird n2 zu groß, Verlust an Federweg und Bodenfreiheit.
Wenn du zu leicht bist wird n2 zu klein, die Maschine federt nicht mehr richtig und hoppelt nur noch über die Straße.
Die Dämpfungseinstellung hat mit der Schräglagenfreiheit und dem Federweg erst einmal nichts zu tun.

Gruß Gerd
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am Juli 13, 2018, 05:57:05 Nachmittag
Aha! Danke dir Gerd.
Vorne komplett entspannen hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich fahr aktuell mit 8 Umdrehungen vorgespannt...
DAS propier ich doch dann mal aus!

Beste Grüsse
Michael
Titel: Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 13, 2018, 06:42:11 Nachmittag
Äh. Ich hab dich ein elektronisches fahrwerk. Wie stelle ich dann die vorspannung vorne ein?

Manuell?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: GStrecker am Juli 13, 2018, 07:11:25 Nachmittag
Äh. Ich hab dich ein elektronisches fahrwerk. Wie stelle ich dann die vorspannung vorne ein?

Manuell?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Yup. Rechte Schraube oben am rechten gabelholm. Die ist meistens auf komplett offen ab Werk eingestellt. Merkt man beim abbremsen wenn die Gabel gleich auf Block geht. Auch feststellbar mit Kabelbinder am tauchrohr
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: qtreiber am Juli 14, 2018, 09:07:21 Vormittag
19er Nuss, siehe Seite 338 Handbuch, 10 Umdrehungen/Klicks möglich. Der Pfeil zeigt die Umdrehungen an.

Gegen den Uhrzeiger =offen, weich;

Rechts rum, mit dem Uhrzeiger = zu, härter.


Meine 1260S hatte bei Auslieferung 2 Klicks rein, also sehr weich. Mein Ansprechpartner beim Händler wusste nicht einmal dass die Federvorspannung vorne mechanisch einzustellen geht.  :evil:

Angeblich soll ein Klick/eine Umdrehung im Uhrzeigersinn (zu, härter) ein Plus von 15 Kg bringen!? Einfache Rechnung: Fahrer (komplett) 90 Kg = 6 Umdrehungen rein drehen ( 6x 15Kg).
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: UweT am Juli 14, 2018, 11:04:52 Vormittag
Das ist ein guter Tip, allerdings wird die Feder nicht weicher oder härter, da die Federhärte selbst durch die Vorspannung nicht verändert wird sondern das Losbrechmoment oder besser die Last bei die Feder sich zusammen drücken lässt. Damit soll das Niveau des Motorrades abhängig von der statischen Last gleich gehalten werden. Am besten ausmessen ohne Last und mit statischer Last.

Viele Grüße Uwe
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Flitzi am Juli 14, 2018, 07:11:33 Nachmittag
Ich habe heute meinen Bruder auf die 1260 gesetzt (120kg) und ein Brett (OSB-Platte) an Vorder- und Hinterreifen gehalten. Also zuerst schleift immer, auf beiden Seiten der Fuß und die Fußraste, dann je nach Einstellung der Ganghebel und der Seitenständer. Zum Schluss, viel Später erst der Hauptständer. Meiner Meinung alles im grünen Bereich oder eben zuerst die Fußrasten verlegen. Zum Seitenständer sind es immer noch fast 2cm. (alles Original)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: qtreiber am Juli 14, 2018, 09:38:36 Nachmittag
in Fahrt sieht das ganz anders aus. U. a. der Hauptständer kratzt extrem schnell.

Frei nach König Otto: "Auf der Straße liegt die Wahrheit."
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Flitzi am Juli 14, 2018, 11:19:46 Nachmittag
in Fahrt sieht das ganz anders aus. U. a. der Hauptständer kratzt extrem schnell.

Frei nach König Otto: "Auf der Straße liegt die Wahrheit."

Wie soll dass gehen??  :o Oder stehst Du da mit der Ferse drauf? Da hilft evtl. das kürzen des Auslegers.

Edit: Ich muss morgen noch ein Bild mit Zündung an machen, ich glaube das erklärt es.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: UweT am Juli 14, 2018, 11:43:02 Nachmittag
Hallo Matthias,

finde ich gut deine Versuche. Im Fahren denke ich kommt noch eine Dynamik hinzu, welche in die Federn  drückt und dann möglicherweise Teile aufsetzen lässt. Allerdings ist oft das Fahrwerk nicht vernünftig eingestellt, wenn etwas kratzt und die Fahrweise leistet auch einen entscheidenden  Beitrag. Das wird oft vergessen und dann über die Konstruktion hergezogen.

Gruß Uwe
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Sunny am Juli 15, 2018, 12:09:53 Nachmittag
in Fahrt sieht das ganz anders aus. U. a. der Hauptständer kratzt extrem schnell.

Frei nach König Otto: "Auf der Straße liegt die Wahrheit."

Wie soll dass gehen??  :o Oder stehst Du da mit der Ferse drauf? Da hilft evtl. das kürzen des Auslegers.

Während der Fahrt in der Kurve wird das Moped durch die Fliehkraft ja noch zusätzlich in die Federn gedrückt, eine Kamera an der Stelle während der Fahrt wäre sicherlich eine gute Variante.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Tomson128 am Juli 15, 2018, 03:35:32 Nachmittag
Rein bzw rausdrehen der Feder vorne oder hinten ist nicht Härter/weicher sondern Höher/niedriger, damit verändert man nur die Geometrie am Fahrzeug, ich würde sagen so ein Multifahrwerk wird mit den Serien Federn bis 100 vernünftig arbeiten, drüber sollte man dann erstmal die federn tauschen und das fahrwerk neu einstellen.

lg Tom
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Hans-G. am Juli 15, 2018, 04:14:19 Nachmittag
Wer mehr Schräglage als Serie haben will, hat mehrere Alternativen.
1.)  Der Hauptständer muss abgeschraubt werden. Bringt außerdem noch eine Gewichtsreduktion der Multistrada.
2.)  Den Seitenständeranschlag etwas abfeilen. Da streift auch hier nichts mehr.
3.). Verstellbare Rastenaufnahmen mit dementsprechenden Sportraasten. Wer dann noch streift, ist kurz vor der absoluten Haftungsgrenze.
4.) Die richtige zum tatsächlichen Belagungszustand passende fahrwerkseinstellung.
5.) Das bike nicht in die Kurve „drücken“ sondern durch einfache Gewichtsverlagerung den Schwerpunkt in die Kurve verlagern. Das muss nicht unbedingt Hang off sein, hier reicht manchmal nur ein lleichtes verlagern in die Kurveninnenseite.

Wer dann noch Schwierigkeiten mit der Schräglage der Multistrada hat, sollte auf jeden Fall zu einem Supersportler wechseln.
Mir jedenfalls haben diese fünf Punkte geholfen und damit sind fast GP-mäßige Schräglagen möglich.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: qtreiber am Juli 15, 2018, 06:12:22 Nachmittag
Wer mehr Schräglage als Serie haben will, hat mehrere Alternativen.
1.)  Der Hauptständer muss abgeschraubt werden. Bringt außerdem noch eine Gewichtsreduktion der Multistrada.
2.)  Den Seitenständeranschlag etwas abfeilen. Da streift auch hier nichts mehr.
3.). Verstellbare Rastenaufnahmen mit dementsprechenden Sportraasten. Wer dann noch streift, ist kurz vor der absoluten Haftungsgrenze.
4.) Die richtige zum tatsächlichen Belagungszustand passende fahrwerkseinstellung.
5.) Das bike nicht in die Kurve „drücken“ sondern durch einfache Gewichtsverlagerung den Schwerpunkt in die Kurve verlagern. Das muss nicht unbedingt Hang off sein, hier reicht manchmal nur ein lleichtes verlagern in die Kurveninnenseite.

Wer dann noch Schwierigkeiten mit der Schräglage der Multistrada hat, sollte auf jeden Fall zu einem Supersportler wechseln.
Mir jedenfalls haben diese fünf Punkte geholfen und damit sind fast GP-mäßige Schräglagen möglich.

1. immer wenn ich auf Touren gehe.
2. Gleich nach Auslieferung der Multi erledigt.
3. Rasten noch original; möchte keinesfalls den Kniewinkel verschlechtern. Muss mir hier mehr Infos besorgen. Schalthebel schleift ebenfalls.
4. selbstverständlich - und nicht wie scheinbar einige hier 'nur' zwischen Touring- und Sportmodus wechseln, sondern tiefer in die Fahrwerks-Einstellungen gehen.
5. noch nie gedrückt, allerdings kein HangingOff mehr. bin zu alt  dafür.

Dennoch haben vergleichbare Touring-/Straßenenduromopeds mehr Schräglagenfreiheit.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Hans-G. am Juli 15, 2018, 07:02:38 Nachmittag
Wer mehr Schräglage als Serie haben will, hat mehrere Alternativen.
1.)  Der Hauptständer muss abgeschraubt werden. Bringt außerdem noch eine Gewichtsreduktion der Multistrada.
2.)  Den Seitenständeranschlag etwas abfeilen. Da streift auch hier nichts mehr.
3.). Verstellbare Rastenaufnahmen mit dementsprechenden Sportraasten. Wer dann noch streift, ist kurz vor der absoluten Haftungsgrenze.
4.) Die richtige zum tatsächlichen Belagungszustand passende fahrwerkseinstellung.
5.) Das bike nicht in die Kurve „drücken“ sondern durch einfache Gewichtsverlagerung den Schwerpunkt in die Kurve verlagern. Das muss nicht unbedingt Hang off sein, hier reicht manchmal nur ein lleichtes verlagern in die Kurveninnenseite.

Wer dann noch Schwierigkeiten mit der Schräglage der Multistrada hat, sollte auf jeden Fall zu einem Supersportler wechseln.
Mir jedenfalls haben diese fünf Punkte geholfen und damit sind fast GP-mäßige Schräglagen möglich.

1. immer wenn ich auf Touren gehe.
2. Gleich nach Auslieferung der Multi erledigt.
3. Rasten noch original; möchte keinesfalls den Kniewinkel verschlechtern. Muss mir hier mehr Infos besorgen. Schalthebel schleift ebenfalls.
4. selbstverständlich - und nicht wie scheinbar einige hier 'nur' zwischen Touring- und Sportmodus wechseln, sondern tiefer in die Fahrwerks-Einstellungen gehen.
5. noch nie gedrückt, allerdings kein HangingOff mehr. bin zu alt  dafür.

Dennoch haben vergleichbare Touring-/Straßenenduromopeds mehr Schräglagenfreiheit.

Dann kann Dir wirklich nur ein Wechsel auf ein solches vergleichbare touring-/Straßenendurobike helfen!
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: pausenclown am Juli 15, 2018, 07:49:29 Nachmittag
Wie mache ich aus dem Brauereipferd ein Vollblutaraber.....

Grusssugus
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: TYAT am Juli 15, 2018, 08:04:19 Nachmittag
Wer mehr Schräglage als Serie haben will, hat mehrere Alternativen.
1.)  Der Hauptständer muss abgeschraubt werden. Bringt außerdem noch eine Gewichtsreduktion der Multistrada.
2.)  Den Seitenständeranschlag etwas abfeilen. Da streift auch hier nichts mehr.
3.). Verstellbare Rastenaufnahmen mit dementsprechenden Sportraasten. Wer dann noch streift, ist kurz vor der absoluten Haftungsgrenze.
4.) Die richtige zum tatsächlichen Belagungszustand passende fahrwerkseinstellung.
5.) Das bike nicht in die Kurve „drücken“ sondern durch einfache Gewichtsverlagerung den Schwerpunkt in die Kurve verlagern. Das muss nicht unbedingt Hang off sein, hier reicht manchmal nur ein lleichtes verlagern in die Kurveninnenseite.

Wer dann noch Schwierigkeiten mit der Schräglage der Multistrada hat, sollte auf jeden Fall zu einem Supersportler wechseln.
Mir jedenfalls haben diese fünf Punkte geholfen und damit sind fast GP-mäßige Schräglagen möglich.

1. immer wenn ich auf Touren gehe.
2. Gleich nach Auslieferung der Multi erledigt.
3. Rasten noch original; möchte keinesfalls den Kniewinkel verschlechtern. Muss mir hier mehr Infos besorgen. Schalthebel schleift ebenfalls.
4. selbstverständlich - und nicht wie scheinbar einige hier 'nur' zwischen Touring- und Sportmodus wechseln, sondern tiefer in die Fahrwerks-Einstellungen gehen.
5. noch nie gedrückt, allerdings kein HangingOff mehr. bin zu alt  dafür.

Dennoch haben vergleichbare Touring-/Straßenenduromopeds mehr Schräglagenfreiheit.

mit anderen Rasten (z.B. Timos Anlage) verschlechterst du dir den Kniewinkel nicht, weil bei den Originaltasten schon alleine die Gummiauflage ordentlich aufträgt.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 16, 2018, 07:51:14 Vormittag
Wer mehr Schräglage als Serie haben will, hat mehrere Alternativen.
1.)  Der Hauptständer muss abgeschraubt werden. Bringt außerdem noch eine Gewichtsreduktion der Multistrada.
2.)  Den Seitenständeranschlag etwas abfeilen. Da streift auch hier nichts mehr.
3.). Verstellbare Rastenaufnahmen mit dementsprechenden Sportraasten. Wer dann noch streift, ist kurz vor der absoluten Haftungsgrenze.
4.) Die richtige zum tatsächlichen Belagungszustand passende fahrwerkseinstellung.
5.) Das bike nicht in die Kurve „drücken“ sondern durch einfache Gewichtsverlagerung den Schwerpunkt in die Kurve verlagern. Das muss nicht unbedingt Hang off sein, hier reicht manchmal nur ein lleichtes verlagern in die Kurveninnenseite.

Wer dann noch Schwierigkeiten mit der Schräglage der Multistrada hat, sollte auf jeden Fall zu einem Supersportler wechseln.
Mir jedenfalls haben diese fünf Punkte geholfen und damit sind fast GP-mäßige Schräglagen möglich.

1.) Erledigt
2.) Der hat zwar bei mir noch nie gestriffen (jedenfalls habe ich nix gemerkt) aber kann man ja machen
3.) Ist bestellt und wird diese Woche montiert
4.) Ich war jetzt bei 2 Fahrwerksspezialisten....Die Multi steht gerade wieder beim Händler und ich habe ihm gesagt er soll alles checken (Höhe, Federvorspannung vorne und hinten usw.) Mal schauen....
5.) Ich sach mal so: Gefühlt turne ich auf dem Motorrad rum und drücke eher selten bis nie. Eigentlich fahre ich auch nicht anders als auf meiner Panigale. Und da streift nix :D

Wenn die verstellbaren Rasten nix bringen, dann kommt das Ding über den Winter wieder zum Fahrwerksspezialisten und dann gehe ich in die vollen :D
Vorher wird aber beim Emil Schwarz noch Lenkkopflager und Schwingenlager optimiert :)

Ich mach aus der Multi schon noch eine Panigale. ihr werdet sehen :D :D :D

Nein im Ernst: Die Multi ist für mich perfekt bis auf diese eine Sache. Ich will die auch nicht mehr verkaufen deswegen stecke ich da soviel Geld rein.

Die Neueren sind mir "zu groß". Ich suche ein Landstraßenspaßgerät, dass latent auch Urlaubstauglich ist. Wobei ich eher 1 Wochen-Touren durch die Alpen ballern als Urlaub verstehe als die große 2 Woche Tour mit Seitenkoffern und voller Beladung mit Sozia.

Die 1260er ist optisch 1,5 Nummern größer als meine 2011er. Der DVT Motor ist nicht meins. Öhlins mag ich auch lieber als Sachs usw.
Deswegen wird diese Multi noch lange bei mir bleiben :)

Mal schauen wie ich das durchhalte. Ich fahre nicht ganz so wenig (Die Multi in einem Jahr ca. TKM 10 und dabei habe ich einen Urlaub mit der anderen Maschine gemacht und es wird eher so sein, dass ich künftig wieder mehr fahre als letztes und dieses Jahr. Die Panigale hat in einem halben Jahr auch schon TKM 2 drauf und davon waren die ersten 3 Monate Winter/Frühjahr usw.) und dann könnte es halt schnell passieren, dass der Bock irgendwann 70.000 drauf hat und auseinanderfällt :D

Vielleicht besorgen wir uns mit meinem Kumpel eine Unfallmaschine und stellen uns ein Getriebe und einen Motor als Vorrat in die Garage....
Titel: Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 29, 2018, 06:06:15 Nachmittag
Wie man sehen kann habe ich jetzt diese Gelenke an den fussrasten dran. Dadurch kommt die raste einiges höher

Ergebnis....siehe Bilder....

Und neue Kette mit dem ganzen CNC zeugs vom Timo ist auch noch dran gekommen :)

Wie man sieht ist der Diablo Rosso Corsa 2 von Reifenbild perfekt
(Meine ich zumindest)

Hinsichtlich der Fahrwerkseinstellungen hat der Händler nicht wirklich was gemacht...

Morgen muss der Bock ausgiebig geputzt werden dann Messe ich selber die Höhe(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/d18efdac05702a5e52e6574f19d84e95.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/408b4b21f231fda9d6d40f0f76bd8cc0.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/7ce29abbbdba8e1bf336115d73e30334.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/0268c3ba0b74fe7ec5e4b8859d8b70e4.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/aa4081ffa222a0c4cb179f17b9571923.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/530db09d06784f5bba8d6b76e1435f61.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/d7fb53c55d2d213e686bf9703da148fc.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180729/f98d655a51ce9a0e7438f603dee70f4d.jpg)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Hans-G. am Juli 29, 2018, 07:35:29 Nachmittag
Rasten Sind ja auch noch nicht ganz nach oben gestellt.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 29, 2018, 07:51:03 Nachmittag
Rasten Sind ja auch noch nicht ganz nach oben gestellt.
Das stimmt. Aber Vergleich mal zur Originalposition!

Das sind locker 2cm.

Langsam glaube ich, dass die Dämpfung der Gabel einfach zu schwach ist in der Druckstufe,
da v.a. bei Bodenwellen das Problem Auftritt

Im Winter gibt es eh die Lagerkur beim Emil Schwarz. Das sollte auch nochmal helfen denke ich.


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: UweT am Juli 29, 2018, 09:27:31 Nachmittag
Der Reifen schaut meiner Meinung nach gut aus, am Rand und nicht überfordert. Allerdings könnte es sein, dass du sehr stark in die Kurve reinbremst? Damit kommt die Fuhre vorne möglicherweise zu stark runter, was Einfluss auf das ganze Fahrzeug hat u.a. auch die Schräglagenfreiheit. So ein hochbeiniger Sportler ist kein Supetsportler, mit dem man das locker machen kann. Die sind ganz anders abgestimmt als unsere Multis und haben vorne auch weniger Federweg. Mit der Dämpung, das könnte schon hinhauender, allerdings wenn du sie fast zuregelst würgst du auch das Federungsverhalten ab bzw. beeinflusst es entsprechend. Vielleicht hilft es, die Fahrweise mehr auf die Hochbeinige  einzustellen. Willst du hohe Schränlagen fahren ist eine Panni oder ähnlich besser geeignet.

Gruß Uwe
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 30, 2018, 07:15:30 Vormittag
Der Reifen schaut meiner Meinung nach gut aus, am Rand und nicht überfordert. Allerdings könnte es sein, dass du sehr stark in die Kurve reinbremst? Damit kommt die Fuhre vorne möglicherweise zu stark runter, was Einfluss auf das ganze Fahrzeug hat u.a. auch die Schräglagenfreiheit. So ein hochbeiniger Sportler ist kein Supetsportler, mit dem man das locker machen kann. Die sind ganz anders abgestimmt als unsere Multis und haben vorne auch weniger Federweg. Mit der Dämpung, das könnte schon hinhauender, allerdings wenn du sie fast zuregelst würgst du auch das Federungsverhalten ab bzw. beeinflusst es entsprechend. Vielleicht hilft es, die Fahrweise mehr auf die Hochbeinige  einzustellen. Willst du hohe Schränlagen fahren ist eine Panni oder ähnlich besser geeignet.

Gruß Uwe

Immer schwierig sich selber zu beurteilen. Ich bremse zwar in die Kurven rein aber a) nicht immer und b) m.E. nicht stark.
Das ist mehr so ein "anlegen" der Bremse.

Das kommt so automatisch bei mir.

Außerdem fahre ich mit der Multi spitzer, weil da a) mehr Bewegung im Gebälk ist und b) die ganz tiefen Schräglagen eben nicht so möglich sind.

Wahrscheinlich fahre ich mit der Pani viel runder vermute ich mal.

Bin gestern seit langem mal wieder Schwarzwaldhochstraße gefahren (topfebener Belag, sehr schnelle weitgezogene Kurven usw.).
Da macht die Multi wirklich keinen sonderlichen Spaß, da sie da einfach viel zu unpräzise fährt (ist ja aber auch normal, ist ja keine Panigale).

Dafür bin ich nach 400 KM abgestiegen als ob nix wäre. Ganz entspannt. Mit der Pani wäre ich jetzt noch im Sauerstoffzelt :D

In Bereichen wie Rote Lache, Allerheiligen usw. ist die Multi aber Endgeil. Und da sah der Reifen kurzfristig auch ganz anders aus :D

Werde im Winter nochmals zum Fahrwerksspezialisten gehen und vorher eben die Emil Schwarz Lenkkopflager und Schwingenlager Geschichte durchziehen.

Ich vermute, dass die Federvorspannung vorne nicht passt. Mechanisch ist alles gewartet und revisioniert. Das sollte also passen.


Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Hans-G. am Juli 30, 2018, 09:52:39 Vormittag
Wenn Du Panigale und Multistrada in Deinem Fuhrpark hast, wo ist dann das Problem?
Willst Du supersportlich fahren oder toutenmässig, nimm das jeweilige bike.
Wenn ich mit meiner Multistrada hinter meinem Freud mit S 1000 RR herfahre, kratzen halt nun mal ohne Hang off die rasten. Habe halt keinen Supersportler.
Bei Passfahrten habe ich hingegen bedeutend leichteres fahren als er, der eben sein maximales Drehmoment viel später anliegt und er permanent mit hohen Drehzahlen unterwegs ist.
Jede Motorrad Kathegorie hat selne Stärken und Schwächen und ist nicht unbedingt für alle Bereiche geeignet.
Für mich ist jedenfalls meine 2014er PP der ideale Kompromiss zwischen Tourer und Supersportler. Wie das nun mit Deiner Multistrada und deren Fahrwerk ist, kann ich nicht beurteilen.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 30, 2018, 10:58:01 Vormittag
Die Multi ist mein "Haupt"-Bike.

Damit fahre ich auch meine Tagestouren, Urlaub usw. Aber wir sind halt meistens nicht wirklich gemütlich unterwegs.

Die Pani ist halt mehr in der Garage, weil sie eben in meiner Garage sein soll :D Ich will sie halt haben und anschauen.
Fahren tue ich damit auch aber meistens nur für 2-3 Stunden und künftig vlt. auch mal auf der Rennstrecke usw.

Tagestouren > 400 KM will ich mir mit der Panigale nicht antun in meinem Alter :D
Wobei auch das geht: Waren ja 3 Tage in den Seealpen unterwegs (mit Hänger hin) und 350-400 KM am Tag gingen auch.

Aber das wird eher die Ausnahme bleiben. Die Pani ist mehr als Midlife Crisis Schwanzverlängerung gedacht :D

Die Multi ist zum fahren da :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am Juli 30, 2018, 01:06:14 Nachmittag
Ich habe jetzt mit viel Schmunzeln den Thread mitgelesen und wollte nun auch mal ein paar Worte zu verlieren.

Das Thema mit der Schräglagenfreiheit ist ja nun nicht nur dir so bekannt, sondern geht auch anderen so.

Mit ist aufgefallen, dass gerade mit Hypersportreifen, und dazu zählt der RC2 ja nun auch eher, einfach ganz andere Schräglagen möglich sind, als mit den Sport- oder Touren-(sport-)Reifen und man bei flotter Gangart dies auch sehr einfach in Anspruch nimmt, wenn man schräglagenorientiert fährt.

Hier kann man nur bedingt mit dem Fahrwerk gegensteuern, aber das hat leider, und viel zu früh, nur begrenzte Möglichkeiten.

Daher ändere deinen Fahrstil, reduziere die Schräglagen, finde dich damit ab oder schau dir doch mal eine Hyper an, ansonsten wirst du nie glücklich werden und Unmengen an Geld für nichts ausgeben.

Die Hyper sollte für deine Anforderungen vielleicht das interessantere Bike sein. Auch wenn man aus einer Multi eine große Sumo machen kann, fehlt es halt leider doch bei einigen Punkten und dafür, seien wir doch mal ehrlich, wurde sie auch nie gebaut.
Man sieht ja am 2018 PP Bike, was die gemacht haben, damit sie das Problem in den Griff bekommen haben.

Was mich interessieren würde: Was soll denn Lenkkopflager und Schwingenlager bringen ?

Naja, ist nur meine bescheidende Meinung und das bisschen Erfahrung als "Jungspund" im Vergleich zu euch...
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 30, 2018, 02:35:55 Nachmittag
Die Hyper hatte ich mal in Erwägung gezogen aber 110 PS...Nein das ist einfach zu wenig.

Eine Streetfighter hat zwar einen hohen Lenker aber die restliche Sitzposition ist auch ziemlich SBK-mäßig, so dass ich dann gleich nur die Pani fahren kann.

Die Monster passt nicht ganz zu meiner Größe und streift ja auch (was man so liest).

Dem Grunde nach will ich einfach nur bequem heizen :D

Das Thema Lenkkopflager (muss ich eh machen, da meines bald durch ist) und Schwingenlager wird was das Thema Schräglagenfreiheit angeht kaum bis wenig helfen. Aber nach allem was ich bisher gelesen habe fährt die Fuhre dadurch erheblich stabiler und präziser.

Das haben mir einige Leute hier im Forum bestätigt und einige der Werkstätten/Mechaniker mit denen ich so über das Thema gesprochen habe.

Wenn die Multi dann auch noch bei 150 stabil(er) fährt, dann bin ich bald wirklich glücklich.

Faktisch bin ich auch jetzt mehr als glücklich mit der Multi aber ich bin halt als Typ so, dass ich immer am optimieren bin :D

Frei nach dem Motto: A bissle was geht immer :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: McFlyHAM am Juli 30, 2018, 02:42:03 Nachmittag
...
Dem Grunde nach will ich einfach nur bequem heizen :D
...

Sieh der Wahrheit ins Gesicht, du wirst einfach zu alt zum ausdauernden Heizen  ;)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 30, 2018, 03:42:07 Nachmittag
...
Dem Grunde nach will ich einfach nur bequem heizen :D
...

Sieh der Wahrheit ins Gesicht, du wirst einfach zu alt zum ausdauernden Heizen  ;)

Könnte sein :D

Wobei ich auf der Multi durchaus den ganzen Tag angasen kann. Auf der anderen Seite macht mit der Multi auch langsam fahren Spaß :)

Die Pani ist so 1, 2 mal im Monat echt geil. Brutale Bremse, brutale Power, stabil, handlich usw. aber echt sau unbequem :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: McFlyHAM am Juli 30, 2018, 03:54:30 Nachmittag
Ich hab mir die Multi auch aus Altersgründen zugelegt bzw. die Aprilia verkauft. War zwar schön aber mir einfach zu unbequem als alter Sack  :o
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: BladeRunner am Juli 30, 2018, 03:58:58 Nachmittag
Die Pani ist so 1, 2 mal im Monat echt geil. Brutale Bremse, brutale Power, stabil, handlich usw. aber echt sau unbequem :D

Irgendwie bekomme ich so langsam richtig Lust, die Panigale mal probezufahren :D  :laugh:
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Dueana am Juli 30, 2018, 04:00:08 Nachmittag
Die Hyper hatte ich mal in Erwägung gezogen aber 110 PS...Nein das ist einfach zu wenig.

Eine Streetfighter hat zwar einen hohen Lenker aber die restliche Sitzposition ist auch ziemlich SBK-mäßig, so dass ich dann gleich nur die Pani fahren kann.

Die Monster passt nicht ganz zu meiner Größe und streift ja auch (was man so liest).

Dem Grunde nach will ich einfach nur bequem heizen :D



Bequem heizen? Das ist ein Paradoxon.  :laugh:

LG Diana
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am Juli 30, 2018, 04:33:02 Nachmittag
Die Hyper hatte ich mal in Erwägung gezogen aber 110 PS...Nein das ist einfach zu wenig.
Naja, aber da kann man eine ganze Menge optimieren, dass die auch richtig bums hat. Zudem bekommt man bei der auch noch sehr gut das Gewicht reduziert, was den Faktor noch einmal verbessert.

Klar, stumpf gerade aus ballern ist nicht ihr Stärke, aber dann hättest du ja auch nicht das Problem.
Vielleicht solltest du dich mal richtig mit dem Bike und den Möglichkeiten beschäftigen.

Fahrbereit <180kg bei >130PS ist schon eine Ansage.

Wenn die Multi dann auch noch bei 150 stabil(er) fährt, dann bin ich bald wirklich glücklich.

Da macht aber einfach viel der Reifen aus. Das Problem sollte bei RC2 eigentlich nicht vorhanden sein.
Ich habe einen deutlichen Unterschied zwischen CRA3 und CSA2 gemerkt.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 30, 2018, 08:27:16 Nachmittag
Die Pani ist so 1, 2 mal im Monat echt geil. Brutale Bremse, brutale Power, stabil, handlich usw. aber echt sau unbequem :D

Irgendwie bekomme ich so langsam richtig Lust, die Panigale mal probezufahren :D  :laugh:
Eigentlich habe ich die Pani nur gekauft um sie anzuschauen :D
Wenn man sich mal durchgekämpft und durchgequält hat dann kann man als alter Sack schon mal paar Tage damit fahren...
Aber wenn man dann auf die Multi steigt dann fühlt sich das wie ein Wellness Urlaub an (ohne das man wirklich viel langsamer ist)

Bequem heizen geht also!
Nennt sich Multistrada :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 30, 2018, 08:34:30 Nachmittag
Die Hyper hatte ich mal in Erwägung gezogen aber 110 PS...Nein das ist einfach zu wenig.
Naja, aber da kann man eine ganze Menge optimieren, dass die auch richtig bums hat. Zudem bekommt man bei der auch noch sehr gut das Gewicht reduziert, was den Faktor noch einmal verbessert.

Klar, stumpf gerade aus ballern ist nicht ihr Stärke, aber dann hättest du ja auch nicht das Problem.
Vielleicht solltest du dich mal richtig mit dem Bike und den Möglichkeiten beschäftigen.

Fahrbereit <180kg bei >130PS ist schon eine Ansage.

Wenn die Multi dann auch noch bei 150 stabil(er) fährt, dann bin ich bald wirklich glücklich.

Da macht aber einfach viel der Reifen aus. Das Problem sollte bei RC2 eigentlich nicht vorhanden sein.
Ich habe einen deutlichen Unterschied zwischen CRA3 und CSA2 gemerkt.
20 PS zusätzlich bei 110 Ursprung ist aber eine Hausnummer. Das ist bissle mehr als SlipOn ;)
Die hyper ist bestimmt top für den Schwarzwald aber sobald es mal gerade aus geht wird es zäh.
Also Übergangsstrecken machen dann vermutlich keinen Spass mehr

Ich kenne jemanden der hat die hyper nach 1 Monat verkauft und sich eine v4 gekauft.
Und der wohnt direkt im Schwarzwald

Ein anderer hat mal vom supersportler zur supermoto gewechselt und war auch nicht 100% glücklich.

Da ich ziemlich ähnlich ticke wie die beiden habe ich Abstand von der hyper genommen
Vlt. irgendwann als 3. Oder 4. Moped

Jetzt wird erstmal die multi zur panigale getuned :D

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: TYAT am Juli 30, 2018, 08:54:05 Nachmittag
sag mal Stef, hast du eigentlich mal eine Multi mit Skyhook probiert? Ich glaube ja fast, dass du damit besser bedient wärst. Das Skyhook ist zwar nicht so komfortabel wie das Öhlins Fahrwerk und natürlich auch nicht so hart abgestimmt wie bei der Pani, meiner Ansicht nach aber deutlich straffer wie bei den Modellen <2013.

Ich fahre praktisch nach jedem Reifenwechsel die paar Kilometer zum Walchensee und drehe ein paar Runden am Kesselberg. Danach ist der Reifen hinten auf Kante, vorne fehlen zumindest 2 cm. Mehr traue ich mich nicht und brauche ich auch nicht um Spass zu haben. Mit ganz leichtem Hang off streift da jedenfalls gar nichts, am ehesten noch die Schleifkante vom Stiefel.

Und bei der Pani würde ich mal die Performance Sitzbank probieren und vielleicht ein wenig mehr die Handgelenke durch Druck der Oberschenkel am Tank entlasten. Ich finde die Kiste für nen Supersportler einfach nur saubequem, könnte den ganzen Tag damit herumkurven. Und ganz ehrlich, so sehr ich meine Multi liebe, was bei der Pani ab 7.000 abgeht ist mit Geld einfach nicht zu bezahlen, oder?  ;)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am Juli 31, 2018, 09:58:04 Vormittag
sag mal Stef, hast du eigentlich mal eine Multi mit Skyhook probiert? Ich glaube ja fast, dass du damit besser bedient wärst. Das Skyhook ist zwar nicht so komfortabel wie das Öhlins Fahrwerk und natürlich auch nicht so hart abgestimmt wie bei der Pani, meiner Ansicht nach aber deutlich straffer wie bei den Modellen <2013.

Ich fahre praktisch nach jedem Reifenwechsel die paar Kilometer zum Walchensee und drehe ein paar Runden am Kesselberg. Danach ist der Reifen hinten auf Kante, vorne fehlen zumindest 2 cm. Mehr traue ich mich nicht und brauche ich auch nicht um Spass zu haben. Mit ganz leichtem Hang off streift da jedenfalls gar nichts, am ehesten noch die Schleifkante vom Stiefel.

Und bei der Pani würde ich mal die Performance Sitzbank probieren und vielleicht ein wenig mehr die Handgelenke durch Druck der Oberschenkel am Tank entlasten. Ich finde die Kiste für nen Supersportler einfach nur saubequem, könnte den ganzen Tag damit herumkurven. Und ganz ehrlich, so sehr ich meine Multi liebe, was bei der Pani ab 7.000 abgeht ist mit Geld einfach nicht zu bezahlen, oder?  ;)

Kann ja mal die Skyhook fahren, wenn ich irgendwo eine zwischen die Finger bekomme. Bin mal eine DVT Enduro gefahren. Da habe ich alles angestriffen :D

Bei der Pani habe ich bereits die Performance Sitzbank. Der Arsch ist auch nicht das Problem. Eher die Handgelenke.
Muss aber auch sagen, dass ich die Corse Fußrasten dran habe. Das hilft wenig :D

Aber am Ende liegt es einfach daran, dass ich viele Jahre nicht gefahren bin und der letzte Besuch in der Mucki Bude ist auch Jahrhunderte her...
Und das alles als Büro-Futzi. Da kommt halt das eine zum anderen....

Nach 3 Tagen Pani in Südfrankreich ging es aber halbwegs. Mir ist immer nur die rechte Hand eingeschlafen, weil ich irgendwie meine Hand immer bei dem Griff auf der Kante liegen habe. Keine Ahnung warum das so ist.

Zu meinen GSXR Zeiten bin ich ohne Probleme mit einer 1000er GSXR 1-2000 Kilometer am Stück gefahren. Da war ich aber auch 25-30 Jahre alt und fit :D

Die 1299 ist von der Power brutal aber immer noch beherrschbar. Ich dachte am Anfang, dass mein Mapping nicht passt, weil die teilweise geruckelt hat beim Beschleunigen.

Dann habe ich gemerkt, dass beim geradeaus fahren (ohne nennenswerte Schräglage) die Traktionskontrolle geblinkt hat :laugh:

Was gegenüber der Multi eine Galaxie ist, ist die Bremse (deshalb werde ich im Winter vermutlich auf die M4 oder gar die 50er der Pani wechseln bei der Multi).
Und natürlich die Präzision in schnellen Passagen.

Wenn man beide hat, dann ist es Typfrage. Das Glas ist dann halb leer oder halb voll.

Man kann die Multi fahren und sagen: Boah die Pani wäre jetzt aber besser, stabiler, schneller usw.
oder man fährt die Multi und denkt sich: Boah ist das anstrengend, wo ist die Multi, damit ich mal entspannt fahren kann :D  ;D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Hans-G. am Juli 31, 2018, 12:28:01 Nachmittag

Man kann die Multi fahren und sagen: Boah die Pani wäre jetzt aber besser, stabiler, schneller usw.
oder man fährt die Multi und denkt sich: Boah ist das anstrengend, wo ist die Multi, damit ich mal entspannt fahren kann :D  ;D

Genauso ist es!
Damit hat sich eigentlich das Problem dieses Threads von selbst gelöst!
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: qtreiber am Juli 31, 2018, 01:33:06 Nachmittag
Damit hat sich eigentlich das Problem dieses Threads von selbst gelöst!
ich sehe das nicht als Problem, sondern als Feststellung. Dennoch hatte ich im Vorfeld, bis zur ersten Probefahrt, diesbezüglich mehr erwartet. Die weiteren Kaufkandidaten, GS und KTM1290SA, waren da 'freier'. Habe mich scheinbar von der Bezeichnung 'Ducati' blenden lassen.  ;D

Spaß macht mir die 1260S dennoch. Viel sogar!
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am August 01, 2018, 11:38:42 Vormittag
Ich fahre praktisch nach jedem Reifenwechsel die paar Kilometer zum Walchensee und drehe ein paar Runden am Kesselberg. Danach ist der Reifen hinten auf Kante, vorne fehlen zumindest 2 cm. Mehr traue ich mich nicht und brauche ich auch nicht um Spass zu haben. Mit ganz leichtem Hang off streift da jedenfalls gar nichts, am ehesten noch die Schleifkante vom Stiefel.
So mache ich das auch meistens oder um einen Reifen entsprechend zu testen.
Wäre mal interessant dir dort hinterher zu fahren. Leider habe ich dich dort noch nicht getroffen, aber bei meiner 2014 schleift da doch schon ab und an mal ein bisschen was. Eigentlich bei jeder Multi mit jedem Reifen hat irgendwas aufgesetzt.

Was gegenüber der Multi eine Galaxie ist, ist die Bremse (deshalb werde ich im Winter vermutlich auf die M4 oder gar die 50er der Pani wechseln bei der Multi).

Da stellt sich mir die Frage: Was wurde denn dann bisher schon am Fahrwerk gemacht ?!? Sind alle Federn (vorn und hinten) entsprechend getauscht ? Hat man ein anderes Öl verwendet ? Wurde beim Federbein mal Service gemacht ? Fahrwerk ist am Ende ja auch bloß ein Verschleißteil...

Ansonsten würde ich dir gerne mal, in den Dolos oder so, hinterher fahren um mir das anzuschauen. Da scheint man ja noch einiges lernen zu können, wie man eine Multi sportlich bewegt...
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Kalle am August 01, 2018, 11:44:43 Vormittag
Ich fahre praktisch nach jedem Reifenwechsel die paar Kilometer zum Walchensee und drehe ein paar Runden am Kesselberg. Danach ist der Reifen hinten auf Kante, vorne fehlen zumindest 2 cm. Mehr traue ich mich nicht und brauche ich auch nicht um Spass zu haben. Mit ganz leichtem Hang off streift da jedenfalls gar nichts, am ehesten noch die Schleifkante vom Stiefel.
So mache ich das auch meistens oder um einen Reifen entsprechend zu testen.
Wäre mal interessant dir dort hinterher zu fahren. Leider habe ich dich dort noch nicht getroffen, aber bei meiner 2014 schleift da doch schon ab und an mal ein bisschen was. Eigentlich bei jeder Multi mit jedem Reifen hat irgendwas aufgesetzt.

Ab und An schleift da mal was, der war gut Alex. 8)
Hinter dir sprühen die Funken wie blöd, sowohl rechts, wie auch links. :o

Grüßle

Kalle
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: al_ex am August 01, 2018, 11:46:50 Vormittag
Ab und An schleift da mal was, der war gut Alex. 8)
Hinter dir sprühen die Funken wie blöd, sowohl rechts, wie auch links. :o

Das sind bloß die Schleifer der Schuhe um cool auszusehen. Die Jugend von heute post halt gerne  ;D 8)

Oder wie erklären sich sonst die halbierten Stiefel im Keller  8) :laugh:

Zudem kann man sich so anscheinend die Profis vom Hals halten  :laugh: :P 8)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 01, 2018, 01:20:51 Nachmittag


Da stellt sich mir die Frage: Was wurde denn dann bisher schon am Fahrwerk gemacht ?!? Sind alle Federn (vorn und hinten) entsprechend getauscht ? Hat man ein anderes Öl verwendet ? Wurde beim Federbein mal Service gemacht ? Fahrwerk ist am Ende ja auch bloß ein Verschleißteil...

Ansonsten würde ich dir gerne mal, in den Dolos oder so, hinterher fahren um mir das anzuschauen. Da scheint man ja noch einiges lernen zu können, wie man eine Multi sportlich bewegt...

Es sind härtere Federn in der Gabel und auch im Federbein drin. Gabelservice und Federbeinservice ist auch gemacht (hatte ich aber schon geschrieben).

Bezüglich dem letzten Absatz:
Ist das jetzt ironisch gemeint?

Ich glaube nicht, dass man von mir was lernen kann. Ich fahre lediglich schrög genug, um ab und zu die Rasten anzustreifen.
Das muss nix bedeuten. Könnte ja auch am Fahrwerk liegen  ;D
Ansonsten wären ja alle Harley Fahrer verkappte Valle's  :laugh:

Und ganz offensichtlich bin ich wohl der letzte, von dem man sich abschauen sollte wie man eine Multi bewegt. Den bei mir streift's die ganze Zeit und bei allen anderen wohl kaum bis gar nicht. Ich scheine wohl genau den falschen Fahrstil für die Multi zu haben  ;D

Und warum zitierst du den Absatz mit der Bremse und schreibst dann was zum Fahrstil?!

Fragen über Fragen  :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Firefox am August 01, 2018, 05:08:42 Nachmittag
...das sind teilweise auch wirklich wenig hilfreiche Antworten, Jungs. 
Es war keine Rede davon, das er sich als Schräglagen-König sieht. Und aus meiner Sicht, ist es wirklich eher doof, wenn man ständig am schleifen ist. Da reicht das eine Bodenwelle, um einen auszuhebeln.
Ich habe das so verstanden, dass da jemand ist, der um Hilfe gebeten hat und sicher auch hilfreiche Antworten erwartet hat.
 8)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 02, 2018, 07:23:43 Vormittag
...das sind teilweise auch wirklich wenig hilfreiche Antworten, Jungs. 
Es war keine Rede davon, das er sich als Schräglagen-König sieht. Und aus meiner Sicht, ist es wirklich eher doof, wenn man ständig am schleifen ist. Da reicht das eine Bodenwelle, um einen auszuhebeln.
Ich habe das so verstanden, dass da jemand ist, der um Hilfe gebeten hat und sicher auch hilfreiche Antworten erwartet hat.
 8)

Exakt das ist der Punkt. Diese Schleiferei ist lästig, da latent die Gefahr besteht, dass man auch mal ausgehebelt wird.
Das verhindert bei mir oft, dass ich mich nicht traue noch tiefer zu gehen, wenn z.B. die Kurve zumacht usw.

Mit einer Sportler gehst du halt tiefer, wenn die Kurve zumacht. Bei der Multi habe ich oft die Befürchtung, dass es streift und muss dann eher bremsen usw.

Ich habe kein Problem damit abzufliegen, weil ich zu tief war. Das ist dann mein verschulden.

Ich würde aber ungern abfliegen, weil nicht genug Schräglagenfreiheit vorhanden ist. Zumindest dann nicht, wenn es Lösungen gibt.

Das ist alles.

Und 600 KM Tagestouren im Hang-Off zu fahren sehe ich nicht als Lösung an :D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am August 02, 2018, 08:39:39 Vormittag
Moinsen,

Tips haste ja mittlerweile genügend erhalten.
Entschuldige bitte wenn ich mich wiederhole: Wenn du die Grenzen ausloten möchtest dann schalt den semiaktiven Kram aus und mach die Fahrwerkseinstellung manuell.
Auch dazu gab es ja bereits gute Tips. Zusätzlich solltest Du deine Gelenke der Fussrasten so drehen, daß die Rasten am höchsten Punkt stehen. Schalthebel und Bremshebelhöhe
musste halt zusätzlich noch anpassen. Schau dir nochmal das Bild der Racing PP2018 an. Die Rasten sind da deutlich höher als in der Serie.
Als nächstes wirst du dann mit der Fussaußenkante schleifen (was wahrscheinlich eh schon der Fall ist) und danach auf der Nase liegen (was ich dir selbstverständlich nicht wünsche).
Viel Erfolg und bleib oben sitzen.

Gruß
Michael



Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 15, 2018, 07:38:29 Nachmittag
Federniveau               
                 Ist                    Soll   
Front unbelastet   165mm      170mm
   n1   135mm   ∆ 30mm      34mm
   n2   115mm   ∆ 50mm      50mm
               
Heck   unbelastet   610mm      170mm
   n1   595mm   ∆ 25mm      25mm
   n2   560mm   ∆50mm      51mm

Fahrwerkseinstellung nach Michi Koch: n1 = Maschine vollgetankt, Federung durch Eigengewicht belastet
                                                              n2 = Maschine mit Fahrer belastet
Mit dieser Federungs-/Fahrwerkseinstellung fahre ich den M7RR auf die Kante, ohne daß links und rechts irgendetwas aufsetzt. (11er 1200S Touring, mit Originalhebeln, Seiten- und Hauptständer, Solo, 125kg Kampfgewicht)
Mit den Originalfedern nicht zu machen, die sind viel zu weich, n1 kannst du mit viel Vorspannung noch einstellen, bei n2 sackt die Maschine durch und die Schräglagenfreiheit ist weg.
Meine Werte (ohne Ihr wisst schon): Gabelfedern 7,5N/mm, Zugstufe 5, Druckstufe 11, Vorspannung 0, Gabelöl Öhlins 7,5! Heck Feder 100 N/mm, Zugstufe 10, Druckstufe 10, Vorspannnung 13. Die Gabel ist übrigens nicht durchgesteckt, sondern hat noch das Originalmaß, sie soll ja handlich bleiben. Sardinien, Abruzzen und Vogesen waren mit einen super Straßenlage und Federung / Dämpfung  sowie einem guten Abriebbild der Reifen der beste Beweis für ein top Fahrwerk.

Grüße und erfolgreiches Bauen

Gerd
Folgende Werte habe ich gemessen:

Eigengewicht des Motorrads stehend gerade:
Vorne 14,5 cm siehe Bild 1
Hinten 70 cm siehe Bild 2 und 3

Gemessen von Mitte der Hinterachse zu oberem Griff Haltegriff Sozia (siehe Bilder)

Danach mit mir drauf ohne Kombi und Helm (90 Kilo ca.)
Vorne 13,5cm Bild 4
Hinten 67 cm Bild 5

Messe ich das richtig?

Wie ist das in Relation zu den zitierten Werten?

Werte unbelastet auf Hauptständer liefere ich nach, da ich den Hauptständer erst dran bauen muss.(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180815/8dea3258e999016b3506ea4ae6f4e312.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180815/4298ac16f9df32176fccd42c62e8579d.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180815/63c749cf58dff9c99e66be95d2bdd802.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180815/4735f0ebf9e7cf286dbd8b50180cd59b.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180815/56297872e20d9b7cf58ac49e0417dae9.jpg)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 15, 2018, 09:04:00 Nachmittag
Wenn die anderen beide Werte da sind, kann man das ausrechnen
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 15, 2018, 09:39:24 Nachmittag
Wenn die anderen beide Werte da sind, kann man das ausrechnen
Montiere morgen den Hauptständer und reiche das nach :)

Fazit bisher:
Differenz n1 zu n2 vorne zu gering Ergo federvorspannung vorne zu niedrig?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: aero am August 15, 2018, 09:43:21 Nachmittag
Wenn die anderen beide Werte da sind, kann man das ausrechnen


Federweg serienmäßig vorne und hinten je 170mm
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: aero am August 15, 2018, 10:55:04 Nachmittag
http://www.motorcycleinfo.co.uk/indexa8e5.html?fa=contentGeneric.hifoynglkgibcbgy&pageId=1582811 (http://www.motorcycleinfo.co.uk/indexa8e5.html?fa=contentGeneric.hifoynglkgibcbgy&pageId=1582811)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am August 16, 2018, 07:13:11 Vormittag
Wenn die anderen beide Werte da sind, kann man das ausrechnen
Montiere morgen den Hauptständer und reiche das nach :)

Fazit bisher:
Differenz n1 zu n2 vorne zu gering Ergo federvorspannung vorne zu niedrig?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Würde ich nicht sagen,  wahrscheinlich Vorspannung zu hoch.
Aber das stellst du fest wenn du unbelastet gemessen hast.
Der Unterschied zwischen unbelastet und n1 sollte sich zwischen 30 und 34mm bewegen.
Wenn der Wert bei dir wie bei Gerd 165mm ist, hast du bei n1 "nur" 20 mm...

Gruss
Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 16, 2018, 07:50:13 Vormittag

Federweg serienmäßig vorne und hinten je 170mm
Theoretisch ja, in der Praxis leider nicht. Gemessen sind es bei meiner auch 165 mm vorne.
Titel: Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 16, 2018, 07:27:09 Nachmittag
Also:
Auf Sport Einzel ohne Gepäck mit Semi Scu und somit Druck und Zugstufe vorne und hinten auf 1 sowie Federvorspannung 14 (siehe Bilder 4 bis 7)

Habe ich die gestern geposteten n1 und n2 Werte

Komplett ausgefedert auf Hauptständer vorne ca. 16.75 cm
und hinten irgendwas um die 72(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/f5565b6cb28307c1f9cf1a2ab61ab6cc.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/0647dac93aba2856c4638f70045fca8b.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/fc1f277ce049b5b3d8db90b73ee6da09.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/64e0c876fc5d857e58795480c9198b47.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/4958632d4bc62c61535f73fdee2dcf0f.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/eda0b9cb5743c03337d3a158fbea4942.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180816/6a30eeb4093c18c462f2f74d94def977.jpg)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 16, 2018, 09:06:25 Nachmittag
Wenn ich das jetzt richtig gerechnet habe ist die hinten zu tief und vorne zu hoch.
Hinten: 720mm- 670mm= 50mm
Vorne : 167mm -135 mm= 32mm.

Mir wurde empfohlen vorne auf 50 mm und hinten auf 45 mm einzustellen.

Vorne wäre es ja kein Problem, aber hinten muss die Feder mehr vorgespannt werden, oder es ist Luft im System.

Ich habe meine Feder hinten mechanisch soweit vorgespannt dass ich Preload hinten auf 5 stehen habe.
Und viel "Luft" nach oben wenn meine Frau und Gepäck dabei sind.

Ich kann mal ein Foto von dem Federbein rein stellen, wenn es dir hilft
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 16, 2018, 11:49:08 Nachmittag
Wenn ich das jetzt richtig gerechnet habe ist die hinten zu tief und vorne zu hoch.
Hinten: 720mm- 670mm= 50mm
Vorne : 167mm -135 mm= 32mm.

Mir wurde empfohlen vorne auf 50 mm und hinten auf 45 mm einzustellen.

Vorne wäre es ja kein Problem, aber hinten muss die Feder mehr vorgespannt werden, oder es ist Luft im System.

Ich habe meine Feder hinten mechanisch soweit vorgespannt dass ich Preload hinten auf 5 stehen habe.
Und viel "Luft" nach oben wenn meine Frau und Gepäck dabei sind.

Ich kann mal ein Foto von dem Federbein rein stellen, wenn es dir hilft
Klar gerne..stell mal Bilder ein :)

Dann werde ich im Winter nochmals zu einem Fahrwerksspezialisten müssen

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am August 17, 2018, 11:24:59 Vormittag
Servus Paul,

wie spannst du die Feder "mechanisch" vor?

Servus miteinander,

ich hab mal was gebastelt, siehe in der Anlage. Befüllt werden müssen die gelben Felder, der Rest rechnet oder ist statisch.
Befüllt ist das Ganze mit den gemessenen Werten von turbostef.
Demnach passt das Heck aber die Front passt nicht -> zu wenig Negativfederweg.
Ich würde mal versuchen die Federn vorne zu entspannen und dann nochmal zu messen.
Wichtig: vor jeder Messung mehrmals kräftig einfedern und beim Messen von N1 nicht auf den Seitenständer stellen.

Ich muss morgen neue Reifen aufziehen und werde bei mir auch mal messen.
Aktuell fahre ich die Einstellung von Yoeti -> Federn vorne komplett entlastet und hinten Preload 13 -> Funktioniert super!
Fahrergewicht 110kg.

Grüßle

Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 17, 2018, 07:07:41 Nachmittag
So, habe ein Foto gemacht, Hofe man erkannt da was  :)
Mechanisch vorspannen= wenn das Federbein zerlegt ist, da drunter ist ein Stellring mit dem kann die Vorspannung geädert werden.

Original 85NM Feder ist ~5mm  Vorgespannt.
100NM Feder muss ~ 10mm Vorspannung haben, weil die 5 mm kürzer ist. 1 Umdrehung =1,25mm.
Hatte dann Preload hinten auf 12 stehen damit ich 45 mm Negativfederweg habe. Was auch ganz gut funktioniert hat. Ich wollte aber am Federbein mehr Reserven nach oben haben.
Habe dann das Federbein bei 40TKm hier (http://www.kt-suspension.de/ (http://www.kt-suspension.de/)) überholen lassen, ich war dabei und haben dann mit Klaus die Vorspannung nochmal um 5 mm erhöht. Haben das vorher natürlich ausgerechnet.

Jetzt ist die Vorspannung bei ~15mm und Preload hinten steht auf 5, somit habe ich viel mehr Reserven nach oben, und immer noch zufrieden.
Titel: Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 18, 2018, 08:32:58 Vormittag
Ok danke für das Bild.

Das mit dem Ring hatte ich als Problem bereits identifiziert gehabt.
Das wurde bei mir auch angepasst.

Wie kommst du rechnerisch auf die 15mm und was ist der Rechenweg?
Kannst du das bitte im Detail erläutern?

Danke :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Klausi am August 18, 2018, 05:21:22 Nachmittag

Heutzutage gibt es ja Kurventrainings usw. Viele Kollegen haben danach zu viel Schräglage für ihre Geschwindigkeit, könnten als aufrechter genauso schnell durch die Kurve!

Ist es denn absolut sicher, dass die Schräglage auch der Geschwindigkeit angepasst ist, d.h. dass die Schräglage auch wirklich nötig ist, auf einer öffentlichen Straße, oder liegt es an überhöhten Kurven?

Ein schwererer Fahrer braucht übrigens weniger Schräglage, bei gleicher Kurvengeschwindigkeit, habe ich im Zusammenhang mit Angststreifen & Co mal gelesen!

Gruß, Klausi !
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am August 18, 2018, 06:02:23 Nachmittag
Ok danke für das Bild.

Das mit dem Ring hatte ich als Problem bereits identifiziert gehabt.
Das wurde bei mir auch angepasst.

Wie kommst du rechnerisch auf die 15mm und was ist der Rechenweg?
Kannst du das bitte im Detail erläutern?

Danke :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Die 15mm sind ein gemessener Abstand - der rote Pfeil im Bild.
Bei mir sind es auch "nur" 10 mm, sollte bei dir auch so sein. Kannst du übrigens im eingebauten Zustand mit einem Messschieber gut nachmessen.
Offensichtlich kann man noch 5mm zusätzlich holen indem man den Konus bei ausgebauter Feder weiter nach unten dreht. Das werd ich im Winter machen.

Ich hab jetzt heute nachmittag auch mal gemessen und danach angepasst.
Meine Werte nach der Anpassung findest du im Anhang.
Federvorspannung vorne ist jetzt auf 9,5 Umdrehungen (vorher 0)
Preload hinten auf 14 (vorher auch 14)
Ne schnelle Runde mit dem Nachbarn im engen Kurvengeläuf kommt morgen früh

Gruß
Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 18, 2018, 06:48:36 Nachmittag



Heutzutage gibt es ja Kurventrainings usw. Viele Kollegen haben danach zu viel Schräglage für ihre Geschwindigkeit, könnten als aufrechter genauso schnell durch die Kurve!

Ist es denn absolut sicher, dass die Schräglage auch der Geschwindigkeit angepasst ist, d.h. dass die Schräglage auch wirklich nötig ist, auf einer öffentlichen Straße, oder liegt es an überhöhten Kurven?

Ein schwererer Fahrer braucht übrigens weniger Schräglage, bei gleicher Kurvengeschwindigkeit, habe ich im Zusammenhang mit Angststreifen & Co mal gelesen!

Gruß, Klausi !

Ja klar. Jetzt kommt wieder die Diskriminierung der Dicken :D

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 18, 2018, 07:03:35 Nachmittag
Ok danke für das Bild.

Das mit dem Ring hatte ich als Problem bereits identifiziert gehabt.
Das wurde bei mir auch angepasst.

Wie kommst du rechnerisch auf die 15mm und was ist der Rechenweg?
Kannst du das bitte im Detail erläutern?

Danke :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
ja klar kann ich, zumindest versuchen  :)
Mit Preload 1-16 wird das Heck um 8 mm angehoben. Wenn man bei 12 schon ist, hat man nur noch 2 mm  "Luft" nach oben war mir zu wenig, deswegen habe ich die Feder nochmal um 5 mm vorgespannt. Jetzt kann ich das Heck ~6 mm anheben.


Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 18, 2018, 07:06:36 Nachmittag

Die 15mm sind ein gemessener Abstand - der rote Pfeil im Bild.
Bei mir sind es auch "nur" 10 mm, sollte bei dir auch so sein. Kannst du übrigens im eingebauten Zustand mit einem Messschieber gut nachmessen.
Offensichtlich kann man noch 5mm zusätzlich holen indem man den Konus bei ausgebauter Feder weiter nach unten dreht. Das werd ich im Winter machen.
ganz genau, Du hast mich verstanden  :)

Ich hab jetzt heute nachmittag auch mal gemessen und danach angepasst.
Meine Werte nach der Anpassung findest du im Anhang.
Federvorspannung vorne ist jetzt auf 9,5 Umdrehungen (vorher 0)
Preload hinten auf 14 (vorher auch 14)
Ne schnelle Runde mit dem Nachbarn im engen Kurvengeläuf kommt morgen früh
Viel Spaß
Gruß
Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am August 18, 2018, 07:59:39 Nachmittag
Ok danke für das Bild.

Das mit dem Ring hatte ich als Problem bereits identifiziert gehabt.
Das wurde bei mir auch angepasst.

Wie kommst du rechnerisch auf die 15mm und was ist der Rechenweg?
Kannst du das bitte im Detail erläutern?

Danke :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
ja klar kann ich, zumindest versuchen  :)
Mit Preload 1-16 wird das Heck um 8 mm angehoben. Wenn man bei 12 schon ist, hat man nur noch 2 mm  "Luft" nach oben war mir zu wenig, deswegen habe ich die Feder nochmal um 5 mm vorgespannt. Jetzt kann ich das Heck ~6 mm anheben.
Ich werde morgen mal meinen Abstand messen. Und hier Posten.

Meine war ja schon immer tiefer als die von meinem Kumpel.

Aber ich glaube auch, dass vorne was nicht passt.

Wie messe ich die Federvorspannung vorne?

Einfach nur an den Gabelholmen die Klicks zählen?
An beiden Holmen oder nur am rechten?
Sorry für die die doofen fragen aber ich habe keine Ahnung aber ich war schon bei 2 Spezialisten und habe das Problem immer noch.

Komme gerade von einer kleinen Abendrunde in der Jogginghose (mir war zu Hause langweilig und bin kurz aufs Moped gesprungen).
Hausstrecke 5. Kurve raste rechts setzt auf.

Also entweder bin ich Mick Doohan, Vale, MM, Foggy. Ago. Hailwood, Dunlop, McGuiness in einer Person oder aber mein verfi... Fahrwerk passt nicht!!!!!!!!!

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Flitzi am August 18, 2018, 08:03:24 Nachmittag
Heutzutage gibt es ja Kurventrainings usw. Viele Kollegen haben danach zu viel Schräglage für ihre Geschwindigkeit, könnten als aufrechter genauso schnell durch die Kurve!

Ist es denn absolut sicher, dass die Schräglage auch der Geschwindigkeit angepasst ist, d.h. dass die Schräglage auch wirklich nötig ist, auf einer öffentlichen Straße, oder liegt es an überhöhten Kurven?

Das kann ich mir schwer vorstellen, jede Geschwindigkeit benötigt die passende Schräglage für den entsprechenden Radius der gefahren wird. Das ist doch Physik.
Zu langsam mit zu viel Schräglage, da fehlt einfach die Fliehkraft und du fällst um, zu schnell und zu wenig Schäglage, du kommst nicht um die Kurve. War schon immer so.
Und wenn die Schräglagenfreiheit nicht reicht, will man einfach zu schnell für das Motorrad um die Kurve.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: McFlyHAM am August 18, 2018, 08:22:31 Nachmittag
...
Ein schwererer Fahrer braucht übrigens weniger Schräglage, bei gleicher Kurvengeschwindigkeit, habe ich im Zusammenhang mit Angststreifen & Co mal gelesen!

Dann bin ich also nicht zu schräg, sondern zu leicht  ;D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Hans-G. am August 18, 2018, 08:30:37 Nachmittag
...
Ein schwererer Fahrer braucht übrigens weniger Schräglage, bei gleicher Kurvengeschwindigkeit, habe ich im Zusammenhang mit Angststreifen & Co mal gelesen!

Dann bin ich also nicht zu schräg, sondern zu leicht  ;D

Jetzt weiß ich auch, warum bei meiner PP nichts aufsetzt. So haben dann doch meine übergewichtigen 130 kg einen Vorteil bei den Kurvenschräglagen... ;) :D ;D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: MultiPaul am August 18, 2018, 08:48:02 Nachmittag

Ich werde morgen mal meinen Abstand messen. Und hier Posten.

Meine war ja schon immer tiefer als die von meinem Kumpel.

Aber ich glaube auch, dass vorne was nicht passt.

Wie messe ich die Federvorspannung vorne?

Einfach nur an den Gabelholmen die Klicks zählen?
beide Stecker abmachen, am besten stück Klebeband um die blauen Muttern drum machen damit keine Kratzer rein kommen. Eine Markierung machen und die UMDREHUNGEN ZÄHLEN links und rechts. SW 32 glaube ich.
Runter, nach links drehen, hoch, nach rechts. und immer LI+RE!
An beiden Holmen oder nur am rechten?
Sorry für die die doofen fragen aber ich habe keine Ahnung aber ich war schon bei 2 Spezialisten und habe das Problem immer noch.

Komme gerade von einer kleinen Abendrunde in der Jogginghose (mir war zu Hause langweilig und bin kurz aufs Moped gesprungen).
Hausstrecke 5. Kurve raste rechts setzt auf.

Also entweder bin ich Mick Doohan, Vale, MM, Foggy. Ago. Hailwood, Dunlop, McGuiness in einer Person oder aber mein verfi... Fahrwerk passt nicht!!!!!!!!!

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


[/quote]
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Klausi am August 19, 2018, 11:48:06 Vormittag
Heutzutage gibt es ja Kurventrainings usw. Viele Kollegen haben danach zu viel Schräglage für ihre Geschwindigkeit, könnten als aufrechter genauso schnell durch die Kurve!

Ist es denn absolut sicher, dass die Schräglage auch der Geschwindigkeit angepasst ist, d.h. dass die Schräglage auch wirklich nötig ist, auf einer öffentlichen Straße, oder liegt es an überhöhten Kurven?

Das kann ich mir schwer vorstellen, jede Geschwindigkeit benötigt die passende Schräglage für den entsprechenden Radius der gefahren wird. Das ist doch Physik.
Zu langsam mit zu viel Schräglage, da fehlt einfach die Fliehkraft und du fällst um, zu schnell und zu wenig Schäglage, du kommst nicht um die Kurve. War schon immer so.
Und wenn die Schräglagenfreiheit nicht reicht, will man einfach zu schnell für das Motorrad um die Kurve.

Natürlich kann man mit zu viel, also nicht benötigter Schräglage, für eine bestimmte Geschwindigkeit, eine Kurve fahren, das lernt man doch bei jedem Kurventraining, bzw. kann man dort sehen.

Es gibt Teilnehmer, den musste das zuviel an Schräglage wieder abtrainiert werden. Klingt komisch, ist aber so! Die haben sich quasi jedesmal voll in die Kurve geschmissen!

Gruß, Klausi!
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am August 20, 2018, 11:10:22 Vormittag

Die 15mm sind ein gemessener Abstand - der rote Pfeil im Bild.
Bei mir sind es auch "nur" 10 mm, sollte bei dir auch so sein. Kannst du übrigens im eingebauten Zustand mit einem Messschieber gut nachmessen.
Offensichtlich kann man noch 5mm zusätzlich holen indem man den Konus bei ausgebauter Feder weiter nach unten dreht. Das werd ich im Winter machen.
ganz genau, Du hast mich verstanden  :)

Ich hab jetzt heute nachmittag auch mal gemessen und danach angepasst.
Meine Werte nach der Anpassung findest du im Anhang.
Federvorspannung vorne ist jetzt auf 9,5 Umdrehungen (vorher 0)
Preload hinten auf 14 (vorher auch 14)
Ne schnelle Runde mit dem Nachbarn im engen Kurvengeläuf kommt morgen früh
Viel Spaß
Gruß
Michael

Waren ne schöne Runde mit 250km gestern früh.
Das Setup passt super, die Rasten haben nicht einmal gekratzt obwohl der Hinterreifen komplett genutzt wurde.
Am Vordereifen bleiben immer 2 bis 3mm stehen.
Preload habe ich hinten auf max, also 16. Zug und Druckstufe auf 9 (keine Öhlins SCU!)
Da ich beim Preload keine Reserven mehr habe (aktuell 100N/mm Feder) und ich bei N2 eher am unteren Limit bin werde ich mir für hinten eine härtere Feder besorgen.
Ich denke 110 oder 115 N/mm werden ausreichen.

Beste Grüße

Michael
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: edu am September 04, 2018, 02:44:49 Nachmittag
Hier meine Lösung ! Höher montierte Fussrastenanlage !
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Klausi am September 04, 2018, 10:40:58 Nachmittag

Die tatsächlche Lösung wäre die Panigale, die der TE noch in der Garage hat . . .  ;D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am September 10, 2018, 10:20:19 Vormittag

Die tatsächlche Lösung wäre die Panigale, die der TE noch in der Garage hat . . .  ;D

Du bist schuld, dass ich mich heute fühle als ob ein Traktor über mich drüber gefahren ist!

Nach deinem obigen Spruch habe ich gestern die Panigale für eine Tagestour über 600 Kilometer genommen - und das in meinem Alter!

Ergebnis? Schräglagenfreiheit hat gepasst :)
Dummerweise  kann ich mich jetzt nicht mehr bewegen :D

Nach ca. 300 Kilometern haben mir die Handgelenke so weh getan, dass ich nicht mehr richtig kuppeln und Bremsen konnte (Dummerweise hat es mir den Quickshifter auch noch zerrissen., so dass ich auch noch kuppeln musste..)

Höchststrafe war dann, dass ich wegen der Schmerzen meine Gruppe verlassen musste und ALLEINE über die Autobahn nach Hause fahren musste!
Dabei habe ich dann gemerkt, dass die Pani bei meiner Größe ab 200 einen extrem bescheidenen Windschutz bietet, so dass ich nun auch noch Schmerzen am Nacken habe.

Na ja...Dafür habe ich gestern dann auf der Autobahn eine BMW 1000 RR VERNICHTET. Das hat für einiges entschädigt :D
Wer hat noch mal gesagt, dass die gut gehen? :D :D Und das hatte nun wirklich nix mit fahrerischem Können zu tun auf einer recht leeren 3-spurigen Autobahn, die nur geradeaus ging. Und zudem musste ich ja sogar kuppeln :D

In den Vogesen musste eine weitere RR dran glauben. Obwohl es kurvig war hat der auf den Geraden auch nicht wirklich mithalten können.
OK da war es kurvig, so dass Ortskenntnisse, Fahrkönnen usw. auch eine Rolle spielen.

Und auf der Hinfahrt auf einem kurzen Autobahnstück haben wir aus dem 5. durchbeschleunigt und mein Kumpel mit einer 2015er ZX10R hat kein Land gesehen :D
(Dummerweise fährt der besser als ich, so dass ich dann in den Kurven in den Vogesen kein Land gesehen habe  :laugh:)

Die Ergebnisse des Prüfstands, dass meine Pani gut läuft scheinen also zu passen :D

Trotzdem nehme ich die Pani NIE WIEDER auf Touren > 200 Kilometer  :laugh:
(Werde im Winter mal wieder ein Fitnessstudio besuchen müssen....)

Ich werde jetzt erstmal die Rasten auf die höchste Stufe stellen bei der Multi (wie auf dem Bild oben gezeigt).
Dann prüfe ich, ob mein Ring auch 15 CM Abstand hat, dann wird über den Winter Lenkkopflager und Schwingenlager beim Schwarz gemacht,
dann teste ich die manuellen Fahrwerkseinstellungen, die mir geschickt wurden (Danke hierfür).

Und wenn es dann noch streift, dann ...........

bekommt die Panigale einen Superbike Lenker  :laugh: (nein das würde ich ihr nie antun)





Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Rollo am September 10, 2018, 01:16:55 Nachmittag

Die tatsächlche Lösung wäre die Panigale, die der TE noch in der Garage hat . . .  ;D


Ich werde jetzt erstmal die Rasten auf die höchste Stufe stellen bei der Multi (wie auf dem Bild oben gezeigt).
Dann prüfe ich, ob mein Ring auch 15 CM Abstand hat, dann wird über den Winter Lenkkopflager und Schwingenlager beim Schwarz gemacht,
dann teste ich die manuellen Fahrwerkseinstellungen, die mir geschickt wurden (Danke hierfür).


15mm bitte  ;D  15 CM werden es niemals werden...
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: turbostef am September 10, 2018, 01:21:58 Nachmittag

Die tatsächlche Lösung wäre die Panigale, die der TE noch in der Garage hat . . .  ;D


Ich werde jetzt erstmal die Rasten auf die höchste Stufe stellen bei der Multi (wie auf dem Bild oben gezeigt).
Dann prüfe ich, ob mein Ring auch 15 CM Abstand hat, dann wird über den Winter Lenkkopflager und Schwingenlager beim Schwarz gemacht,
dann teste ich die manuellen Fahrwerkseinstellungen, die mir geschickt wurden (Danke hierfür).


15mm bitte  ;D  15 CM werden es niemals werden...

Wenn es hilft mache ich auch 15cm :D

Nein, du hast natürlich recht  ;D
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: TYAT am September 16, 2018, 10:00:31 Nachmittag
zum Thema Schräglagenfreiheit fällt mir immer dieses 8 Jahre alte Video ein. Multi 1200 vollgepackt mit Koffern und Tasche und dann so eine Linie. Kann mir echt nicht vorstellen, dass es noch mehr Schräglage benötigt um richtig gut ums Eck ballern zu können.

https://youtu.be/_7amqyS2lQE

Lg Tommy
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Klausi am September 16, 2018, 10:18:02 Nachmittag
zum Thema Schräglagenfreiheit fällt mir immer dieses 8 Jahre alte Video ein. Multi 1200 vollgepackt mit Koffern und Tasche und dann so eine Linie. Kann mir echt nicht vorstellen, dass es noch mehr Schräglage benötigt um richtig gut ums Eck ballern zu können.

https://youtu.be/_7amqyS2lQE

Lg Tommy

Genau so ist das! Zuviel Schräglage für zu wenig Geschwindigkeit, wenn die Schräglagenfreiheit nicht reicht! Mein Reden!

Puuuuh, endlich ists raus!  :laugh:
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Flitzi am September 17, 2018, 11:34:47 Vormittag

Genau so ist das! Zuviel Schräglage für zu wenig Geschwindigkeit, wenn die Schräglagenfreiheit nicht reicht! Mein Reden!

Puuuuh, endlich ists raus!  :laugh:

Sorry, ich muss noch mal meinen Senf dazu geben, ich kann das einfach nicht nachvollziehen.  ??? Was Du schreibst ist meiner Meinung nicht machbar und nicht nachvollziehbar oder ich verstehe Dich nicht richtig.  ::)

Sobald ich meine Schräglage erhöhe verändert sich automatisch mein Kurvenradius. Ich habe es mehrfach versucht, immer wenn ich mich mehr in die Kurve gelegt habe, wurde der Radius kleiner oder ich muss die Geschwindigkeit erhöhen. Genauso umgekehrt. In dem Video sehe ich schnell/sehr schnell gefahrene Kurven mit entsprechender Schräglage.
Was ich machen kann, ich kann die Maschine mehr drücken oder legen aber es muss immer zur Geschwindigkeit und zum Radius passen. Es geht ja auch nicht, mit Schräglage geradeaus zu fahren. (außer mit Gegenlegen)
Auch konnte ich im Netz nichts von zu viel Schräglage für die Geschwindigkeit finden. Auch ein Schräglagentraining habe ich gemacht und so was noch nie gehört.  :-X
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: aero am September 17, 2018, 12:07:34 Nachmittag
https://www.motorradonline.de/fahrpraxis/alles-ueber-schraeglage-mit-motorraedern.706154.html (https://www.motorradonline.de/fahrpraxis/alles-ueber-schraeglage-mit-motorraedern.706154.html)
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Flitzi am September 17, 2018, 12:12:35 Nachmittag
https://www.motorradonline.de/fahrpraxis/alles-ueber-schraeglage-mit-motorraedern.706154.html (https://www.motorradonline.de/fahrpraxis/alles-ueber-schraeglage-mit-motorraedern.706154.html)

Danke! Habe ich auch gelesen und bestätigt meine Meinung.
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Klausi am September 17, 2018, 02:49:37 Nachmittag

Ganz einfach! Man kann doch mit geringer Geschwindigkeit die Schräglage voll ausnutzen, das macht doch fast jeder, der auf einem Parkplatz übt! Natürlich ist eine gewisse Mindestgeschwindigkeit erforderlich, je nach Radius, aber es ist eben nicht die höchstmögliche Geschwindigkeit!

Ich habe hier schon geschrieben, dass es Kollegen gab, die nach einem Kurventraining immer volle Schräglage hatten, und dadurch kaum noch richtig Kurven fahren konnten, das musste denen wieder abtrainiert werden, genauso, wie man sich extreme Schräglagen antrainiert, obwohl bei bestimmte Geschwindigkeiten gar nicht nötig!

Viele Kollegen ledern sich einfach viel zu früh viel zu sehr rein, dann setzt auch irgendwann etwas auf, obwohl die Schräglage gar nicht nötig ist! Hinzu kommt die Linienwahl . . .
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: Flitzi am September 17, 2018, 03:14:45 Nachmittag
Naja, dazu kann ich nur sagen, probiere es mal selber aus was Du schreibst!

Ich habe es probiert, es geht nicht. Auf dem Parkplatz oder Kreisverkehr fährst Du kleinere Radien mit niedriger Geschwindigkeit und brauchst entsprechend Schräglage, sobald Du die Geschwindigkeit bei gleicher Schräglage erhöhst werden die Radien immer größer. Das ist Physik. Alles andere muss Du korrigieren.

Mit zu viel Schräglage muss ich Gas geben oder den Radius verringern, anders geht es nicht, wenn ich nicht liegen will.

Sorry für OT!!
Titel: Antw:Und immer wieder Schräglagenfreiheit!
Beitrag von: faxxe am September 17, 2018, 03:24:52 Nachmittag
Wenn man das Fahrzeug "drückt" macht das Bike mehr Schräglage obwohl der (ausgleichende) Oberkörper da fast völlig gerade bleibt.
Ein Fahrstil der oft als sicher empfunden wird, weil der eigene Körper dabei viel aufrechter bleibt und man nciht die Sitzposition verlassen muss.
Aber das Fahrzeug setzt halt viel früher auf. Gerade auf Pässen sieht man oft viele Drücker  ;)

(https://www.motorradonline.de/media/mrd-815188/720/dreikurvenstilejpg.jpg?source=default)

"Gedrückt" fährt man zumeist ja auch die Parkplatzrunden weil man damit extrem enge Radien fahren kann (und langsam).

-Heimo