Benutzername: Passwort:


Autor Thema: Das Ende der großvolumigen V/2  (Gelesen 1202 mal)

Offline Ducfredl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Das Ende der großvolumigen V/2
« am: April 26, 2022, 04:12:53 Nachmittag »
Es ist offensichtlich vorbei mit großen V2 Motoren. Ich vermute, dass die neuen Abgas und Lärmvorschriften diesen großartigen Maschinen den Garaus machen. Nachdem ich bei meiner Multistrada 1200 (Bj. 2012) einen Kurbelwellen-Lager Schaden mit größeren Auswirkungen hatte, überlegte ich, mir eine V/4 Multi zuzulegen und machte eine Probefahrt. Nun, was soll ich sagen? Kein Punch im mittleren Drehzahlbereich, erst ab 8000 Touren schiebt sie an. Ist halt ein 4-Zylinder, da kann ich mir gleich irgendeinen Japaner zulegen. Ist nicht meines ! Und eine kleine MTS will ich nicht.
Also, mit großer Unterstützung eines befreundeten Mechanikers, fand ich einen gebrauchten überholten Motor mit 16.000 km, passend zu meiner MTS 1200 - gekauft, eingebaut und jetzt kann ich wieder mindestens 50.000 km mit viel Spaß und Freude zurücklegen.
Noch am Rande: ich hatte bis zu diesem Schaden nie Probleme mit meiner Multi - gefahrene Km: knapp 60.000 

Offline Zwerg

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #1 am: April 26, 2022, 06:02:58 Nachmittag »
Hallo
Ich fahre eine Multi v4s, deine Aussage wegen dem Punsch im mittleren drehzahlbereich ist meiner Meinung nach absoluter Blödsinn,  ich glaube das kommt dir nur so vor weil der Motor nicht so  rappelt und die v4s nicht so laut ist. Unter mittleren Drehzahl Bereich denke ich so 4500 bis 6500 Umdrehungen.

Grüße Peter 
Grüße aus Seekirchen Peter

Offline Ducfredl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #2 am: April 26, 2022, 06:40:56 Nachmittag »
Im direkten Vergleich V2 gegen V4 hat die V2 subjektiv eindeutig mehr Punch im niedrigen Drehzahlbereich. Mich würde interessieren, was ein Leistungsprüfstandsbericht dazu sagt. Aber eh egal, bin froh, dass meine alte V2 wieder super läuft.

Offline isierien

  • Forenmitglied
  • **
  • Beiträge: 141
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #3 am: April 26, 2022, 07:03:55 Nachmittag »
Hi,

Letztes Jahr war in der Motorrad die Leistungskurven der V4 und der 1260ziger abgedruckt. Sie waren fast deckungsgleich im unteren Bereich etwas zu Gunsten der 1260er. Oben raus geht die V 4 etwa besser.

Wer den besten V 2 haben will kann sich ja eine 1290er KTM kaufen. Schön ist zwar anders, aber Motor soll ja famous sein.

Ciao
Silvio


Offline Kalle

  • Ducatisti Gold
  • *****
  • Beiträge: 3270
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #4 am: April 26, 2022, 07:09:09 Nachmittag »
Hi,

Letztes Jahr war in der Motorrad die Leistungskurven der V4 und der 1260ziger abgedruckt. Sie waren fast deckungsgleich im unteren Bereich etwas zu Gunsten der 1260er. Oben raus geht die V 4 etwa besser.

Wer den besten V 2 haben will kann sich ja eine 1290er KTM kaufen. Schön ist zwar anders, aber Motor soll ja famous sein.

Ciao
Silvio

So sehe ich das auch Silvio, der V4 geht in allen Bereichen besser als der 1260 er,
selbst im unteren Bereich, weil smoother, da hackt keine Kette.
Allerdings fühlt es sich bei der 1260 er kräftiger an, subjektiv, die V4 geht gleichmäßiger.

Grüßle

Kalle
« Letzte Änderung: April 26, 2022, 07:32:17 Nachmittag von Kalle »
Das Leben passiert, während du darüber nachdenkst.

Offline Ducfredl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #5 am: April 26, 2022, 07:30:11 Nachmittag »
Hi Silvio !
Ich komm zwar aus dem Land, wo die KTM her kommt, aber wie du schon schriebst- schön ist anders!  ….. und man kauft ja auch mit den Augen !  :'(
Na,na da bleib ich bei Ducati !

Offline joerg68

  • Ducatisti Bronze
  • ***
  • Beiträge: 690
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #6 am: April 26, 2022, 10:21:18 Nachmittag »
Hallo,
der 1260er V2 hat bereits bei 3500 U/min 110 Nm und erreicht bei 7500 seine 130nm, der V4 hat bei 3500U/min ca 85 nm und geht dann linear auf 125nm bei 8500U/min. Definitiv hat der V4 aufreichend druck aber an den 1260 unten heraus kommt der V4 nicht dran.
Gruß
Jörg
"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

Offline Hans-G.

  • Ducatisti Gold
  • *****
  • Beiträge: 2691
  • Bike: V2, alles andere ist weichgespült!
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #7 am: April 27, 2022, 06:31:14 Vormittag »
Hallo,
der 1260er V2 hat bereits bei 3500 U/min 110 Nm und erreicht bei 7500 seine 130nm, der V4 hat bei 3500U/min ca 85 nm und geht dann linear auf 125nm bei 8500U/min. Definitiv hat der V4 aufreichend druck aber an den 1260 unten heraus kommt der V4 nicht dran.
Gruß
Jörg

Das sind Fakten!
Leider wird das hier im Forum nicht wahr genommen oder anderweitig ignoriert.
Ich bin mir sicher, dass auf Basis des 1260 Motors mit etwas mehr Hubraum und ebenfalls ohne Desmodromik auch nach aktuellen Emissions-Vorgaben ein leistungsstarker und noch mit höherem Drehmoment ausgestatteter Motor möglich gewesen wäre. KTM macht es uns ja eindrucksvoll vor. Dann gäbe es auch nicht diese Verbrauchsdiskussion, warum der V4 halt doch mehr Sprit benötigt als ein V2! Ist ja auch logisch, wenn man versucht aus weniger Hubraum mehr Leistung herauszuholen. Das geht nur über höhere Drehzahlen, was nun halt mehr „Treibstoff“ benötigt.
Der hätte sogar parallel zum neuen V4 Motor angeboten werden können. Aber egal, es ist wie es ist, Ducati hat nun mal den Tod des Großvolumigen V2 beschlossen, egal ob es uns passt oder nicht.
Gruß Henri

Motorradhobby krankheitsbedingt beendet!

Offline GStrecker

  • Ducatisti Bronze
  • ***
  • Beiträge: 561
  • GStrecker
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #8 am: April 27, 2022, 07:38:46 Vormittag »
Ja schade das der großvolumige V2 bei Ducati wahrscheinlich in die Rente geht. Harley hat ja letztes Jahr die Pan rausgebracht. Auch der hat einen grossen V2 mit 150 PS und hat richtig Druck und geht dabei sehr kultiviert.

Der V4 ist allerdings auch ein sehr schöner Motor. Sehr gut fahrbar. Wenn er jegtzt noch etwas weniger verbr..................

Offline Kalle

  • Ducatisti Gold
  • *****
  • Beiträge: 3270
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #9 am: April 27, 2022, 08:07:03 Vormittag »
Hallo,
der 1260er V2 hat bereits bei 3500 U/min 110 Nm und erreicht bei 7500 seine 130nm, der V4 hat bei 3500U/min ca 85 nm und geht dann linear auf 125nm bei 8500U/min. Definitiv hat der V4 aufreichend druck aber an den 1260 unten heraus kommt der V4 nicht dran.
Gruß
Jörg

Insoweit hast du sicher Recht Jörg, aber die V4 hat eine sehr kurze Übersetzung,
deshalb ballert die genau so gut aus den Ecken wie meine 1250 GS, nur eben
nicht so spektakulär. Papierwerte sind immer nur eine Seite der Medaille.
Auch die Durchzugswerte der V4 sind deutlich besser als die der 1260 er, ist halt
auch der kurzen Übersetzung geschuldet.

Grüßle

Kalle
Das Leben passiert, während du darüber nachdenkst.

Offline qtreiber

  • Ducatisti Silber
  • ****
  • Beiträge: 1528
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #10 am: April 27, 2022, 09:00:05 Vormittag »
schließe mich dem Kalle an, auch wenn die 1250 bis zu einem gewissen Bereich einen noch kräftigeren und schnelleren Antritt hat als die V4 und erst recht als die 1260er.
Die Daten auf dem Papier sind eine Sache. In der Realität, nach meinen Beobachtungen und Erfahrungen, zieht die V4S in jedem Drehzahlbereich der 1260er weg. Direkte Vergleiche habe ich. Meine 1260er war kürzer übersetzt und etwas erleichtert (u. a. Felgen).

Dass ein V2-Motor sich anders anfühlt und mehr Leben darin steckt, auch wenn der 1260er schon etwas weichgespülter war, ist normal.

Edit: in der täglichen Praxis sind die Unterschiede annähernd zu vernachlässigen.
« Letzte Änderung: April 27, 2022, 10:22:03 Vormittag von qtreiber »
Gruß
Bernd.

Offline Knatterdrache

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
  • Von einer guten Idee kaum zu unterscheiden!
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #11 am: April 28, 2022, 09:54:02 Vormittag »
Blöde Frage: Ab wann ist ein V2 "großvolumig"?

Klar sind 950 weniger als 1260, aber "kleinvolumig" wäre tatsächlich das letzte Adjektiv, was mir dazu in den Sinn käme. In der klassischen Nomenklatur reden wir hier immer noch von einer Tausender.
Bei kleinvolumig denke ich eher an 600er oder wegen mir noch 750er (um grob in unserem Segment zu bleiben, eine Morini X-Cape 650 z.B.).

Man stößt da meines Erachtens eher an mechanische und physikalische Grenzen. Wenn ich mir überlege, welche Kräfte auf einen fetten Kolben, Pleuel, Kurbelwelle etc. bei 10k+ Umdrehungen wirken, sind Emissionsvorschriften schätzungsweise das kleinere Problem.

Just my 2ct.


« Letzte Änderung: April 28, 2022, 10:11:53 Vormittag von Knatterdrache »
MTS 1260 Enduro
M800S i.e.

Offline Hans-G.

  • Ducatisti Gold
  • *****
  • Beiträge: 2691
  • Bike: V2, alles andere ist weichgespült!
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #12 am: April 28, 2022, 12:26:30 Nachmittag »

…in der täglichen Praxis sind die Unterschiede annähernd zu vernachlässigen.

Genau so ist es!
Aber am Motorradstammtisch bist du halt nicht der leader, wenn Du nicht das neuste, stärkste und beste (Statussymbol) Motorrad fährst.
Es bleibt dabei, der gut eingestellte V2 hat nun mal mehr Drehmoment von unten heraus.  Das bekommst du einfach nicht aus einem Vierzylinder, schon gleich gar nicht mit weniger Hubraum.
Apropos Übersetzung, die hat doch bisher fast jeder Multistradatreiber beim V2 durch Ritzel- oder Kettenrad-Wechsel geändert. Dann entfällt sogar das Argument der besseren Leistungsausbeute bei anderer Übersetzung der V4 oder gar der BMW XR Drehorgel.  :jaja
Gruß Henri

Motorradhobby krankheitsbedingt beendet!

Offline pFn0L

  • Forenmitglied
  • **
  • Beiträge: 251
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #13 am: April 28, 2022, 05:06:14 Nachmittag »
Zum Thema die V4 zieht davon: https://youtu.be/W0ZMGqQcpH8

Die V4 ist toll. Ohne Zweifel. Aber ich mag halt den etwas gröberen V2. Und langsam ist sie definitiv nicht. Wenn ich es smooth haben will, nehme ich die Triumph oder Kawa.
Was bleibt also für die Zukunft, wenn einmal meine 1260 ersetzt werden muss... Etwas bei weitem nichts so schönes (für mich) wie die Multi.
Hoffentlich habe ich noch lange Freude mit ihr.

Offline Maxell63

  • Forenmitglied
  • **
  • Beiträge: 143
Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #14 am: Mai 01, 2022, 12:00:22 Vormittag »
Es ist offensichtlich vorbei mit großen V2 Motoren. Ich vermute, dass die neuen Abgas und Lärmvorschriften diesen großartigen Maschinen den Garaus machen. Nachdem ich bei meiner Multistrada 1200 (Bj. 2012) einen Kurbelwellen-Lager Schaden mit größeren Auswirkungen hatte, überlegte ich, mir eine V/4 Multi zuzulegen und machte eine Probefahrt. Nun, was soll ich sagen? Kein Punch im mittleren Drehzahlbereich, erst ab 8000 Touren schiebt sie an. Ist halt ein 4-Zylinder, da kann ich mir gleich irgendeinen Japaner zulegen. Ist nicht meines ! Und eine kleine MTS will ich nicht.
Also, mit großer Unterstützung eines befreundeten Mechanikers, fand ich einen gebrauchten überholten Motor mit 16.000 km, passend zu meiner MTS 1200 - gekauft, eingebaut und jetzt kann ich wieder mindestens 50.000 km mit viel Spaß und Freude zurücklegen.
Noch am Rande: ich hatte bis zu diesem Schaden nie Probleme mit meiner Multi - gefahrene Km: knapp 60.000

Widerspruch euer Ehren
gar nicht.... BMW wird nächstes Jahr einen neuen, grossen Boxer vorstellen, der garantiert nicht schlecht wird. Wenn du einen anderen grossen V2 willst, kaufst Du dir eine KTM oder jetzt die neue Harley. Ducati hat sich einfach dazu entschlossen, in Zukunft eher auf einen V4 zu setzen. Das ist doch keine grundsätzliche Entwicklung...

und die V4 schiebt erst ab 8000 U/min  an? Bist du schon mal eine gefahren? ;)
Multi V4S - Rot, S 1000 XR

Multistrada.eu - DAS Ducati Multistrada-Forum

Antw:Das Ende der großvolumigen V/2
« Antwort #14 am: Mai 01, 2022, 12:00:22 Vormittag »
Werbung nur für Gäste sichtbar

 

Werbung