Benutzername: Passwort:


Autor Thema: KTM 1290GT vs. Multi 1200s  (Gelesen 1431 mal)

Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« am: März 31, 2019, 03:01:28 Nachmittag »
Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen.

Ich persönlich fahre die KTM 2017 und finde das Fahrwerk unterirdisch. Das Fahrwerk hat eine Antidive Funktion in 2 Fahrmodi, was einem die Kurven versaut.
Natürlich müsste ich eine Multi Probefahren um einen Unterschied feststellen zu können, aber ich hätte gerne Infos oder eure Erfahrungen darüber, bevor ich jemand damit Belästige :laugh:
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #1 am: März 31, 2019, 08:29:59 Nachmittag »
Das kommt ja auch auf die Fahrweise an, in die Kurven bremsen verursacht das versteifen der Gabel und versaut Dir die Linie.
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #2 am: März 31, 2019, 08:55:03 Nachmittag »
Das geht nur im Sport Modus und den fahre ich nicht auf schlechten Straßen. Ich bin nicht der erste und einzige dem das Vorderrad gesprungen ist.

Nur ein starker Motor reicht nicht, so ein schlechtes Fahrwerk hatte ich noch nie. Da fährt sich die alte Multi von mir besser und die Gabel ist nicht die Beste.
KTM ist bei der Gabel nicht gut aufgestellt, das betrifft auch die R. Was meinst Du wie viele schon umgebaut haben und es noch werden.
Bevor ich 3 Kilo in die Hand nehme , kaufe ich mir etwas anderes.
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #3 am: März 31, 2019, 10:08:57 Nachmittag »
Die Frage als alter Duc Fan und Fahrer ob das Fahrwerk der 1200s besser anspricht bzw. sensibler ist. Oder nur die 1200 mit konventionellen Fahrwerk, wobei ihr da mehr Erfahrung habt.

Es geht mir nur um das Fahrwerk, weil Leistung ist nicht alles. Seit ihr zufrieden bei Straßen der Kategorie 2 und 3, oder poltert die Multi über die Unebenheiten.

Probefahrt ist geplant, aber mit der 1260
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Offline Hans-G.

  • Ducatisti
  • *****
  • Beiträge: 1997
  • Auto: 8 Zyl., Bike: 2 Zyl.. 4 Zyl. braucht keiner!
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #4 am: April 01, 2019, 12:09:43 Nachmittag »
Die Frage als alter Duc Fan und Fahrer ob das Fahrwerk der 1200s besser anspricht bzw. sensibler ist. Oder nur die 1200 mit konventionellen Fahrwerk, wobei ihr da mehr Erfahrung habt.

Es geht mir nur um das Fahrwerk, weil Leistung ist nicht alles. Seit ihr zufrieden bei Straßen der Kategorie 2 und 3, oder poltert die Multi über die Unebenheiten.


Da hat das von vielen hier hochgelobte Überbike wohl doch ein paar fahrwerksschwächen... :(
Meine ehemalige SDR war ebenfalls erst nach vielen Nachrüstungen Fahrwerksmässig perfekt, aber das nur am Rande.
Jedenfalls kann ich Dir versichern, das weder die 1200 S, DVT oder die 1260 S ein solcher „Poltern über schlechte Straßen“ aufweist.
Einzig das Fahrwerk der DVT oder der 1260 finde ich für den Volllastbetrieb nach mehreren Probefahrten etwas zu weich. Auch mit voller Vorspannung schwingen die beiden Multis wie eine Sänfte, was mich letztlich unter anderem auch von einem Kauf abgehalten hat.

Mache eine ausgiebige Probefahrt, auch mit Sozia/Sozius und danach kannst Du Dich entscheiden.
Auf Tipps hier im Forum alleine würde ich jedenfalls keine Kaufentscheidung fällen.
Gruß Henri

Vorher: BMW K 1200 RS,  81345 Km
2012: Multistrada 1200 S, 40635  Km (-14 Totalschaden)
2013: KTM 690 Duke R, 10496 Km (-14 verk.)
2014: KTM 1190 @ T, 21270 Km (-15 verk.)
2014: KTM 1290 SDR, 26427 Km (-16 verk.)
2016: BMW R 1200 R, 9331 Km (-17 verk.)
2015: Multistrada PP, 40000 km

Offline Walle

  • Ducatisti
  • *****
  • Beiträge: 1321
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #5 am: April 01, 2019, 06:21:14 Nachmittag »
....mit der 1290er KTM bin ich nach fünf Kilometer Straße zweiter Ordnung schnurstracks Richtung Bundesstraße, und im Anschluss sofort auf die Autobahn zum Händler zurück....KTM kann kein elektronisches Fahrwerk....bei meiner SDR 1290 Bj. 2014 bin ich drei Monate lang mit Werkzeug zum Einstellen des Federbeins rum gefahren...nach nem Jahr hab ich den White Power Schrott ausgebaut und zum überarbeiten gegeben.....
...Herr schmeiß Hirn ra......wir werden es nach besten Wissen und Gewisse unter den Bedürftigen aufteilen :-)

Offline Tomson128

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 94
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #6 am: April 01, 2019, 06:43:51 Nachmittag »
Die Frage als alter Duc Fan und Fahrer ob das Fahrwerk der 1200s besser anspricht bzw. sensibler ist. Oder nur die 1200 mit konventionellen Fahrwerk, wobei ihr da mehr Erfahrung habt.

Es geht mir nur um das Fahrwerk, weil Leistung ist nicht alles. Seit ihr zufrieden bei Straßen der Kategorie 2 und 3, oder poltert die Multi über die Unebenheiten.


Da hat das von vielen hier hochgelobte Überbike wohl doch ein paar fahrwerksschwächen... :(
Meine ehemalige SDR war ebenfalls erst nach vielen Nachrüstungen Fahrwerksmässig perfekt, aber das nur am Rande.
Jedenfalls kann ich Dir versichern, das weder die 1200 S, DVT oder die 1260 S ein solcher „Poltern über schlechte Straßen“ aufweist.
Einzig das Fahrwerk der DVT oder der 1260 finde ich für den Volllastbetrieb nach mehreren Probefahrten etwas zu weich. Auch mit voller Vorspannung schwingen die beiden Multis wie eine Sänfte, was mich letztlich unter anderem auch von einem Kauf abgehalten hat.

Mache eine ausgiebige Probefahrt, auch mit Sozia/Sozius und danach kannst Du Dich entscheiden.
Auf Tipps hier im Forum alleine würde ich jedenfalls keine Kaufentscheidung fällen.
Vorspannung hat ja auch nichts mit schwingen zu tun, da wird nix härter, nur höher, damit veränderst du nur die Geometrie deines bikes, steile oder flacher Lenkkopfwinkel
2016 Vespa 300 GTS Super Sport 1200km
2016 Yamaha 700 Raptor Rally neu 1500km
2017 Multistrada PP neu 5500km
2018 Panigale V4 Speciale neu  500km
2018 Monster 821 1130km
2019 BMW GS 1250 R HP neu
2018 Monster 1200S Aniversario neu

Online qtreiber

  • Ducatisti
  • ****
  • Beiträge: 706
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #7 am: April 01, 2019, 07:53:33 Nachmittag »
Elektronische Fahrwerk Multi 1260S:

... aber die Dämpfung hinten ist für Zweipersonenbetrieb nach meiner Einschätzung zu schwach. Selbstverständlich wird dabei das zulässige Gesamtgewicht beachtet und in meinem Fall unterschritten. In moderater Schräglage eine kleine „Straßenwelle“ reicht aus um Bewegung in die Multi zu bringen (schaukelt). Dämpfung alle Optionen durchgespielt, aber auch die „hardest“ verhindert dies nicht. Pre-Load (Federvorspannung) sollte passen (z. B. höchste Stufe = 24).

Bei der KTM 1290SDR, Bj 2018 habe ich im Solobetrieb während einer Probefahrt auch auf schlechtem Belag keine Schwächen feststellen. Alle Unebenheiten wurden sauber „ausgefedert“, auch bei höheren Geschwindigkeiten. Wollte ich nur Solo fahren, wäre die SDR, deren Optik mir überhaupt nicht gefällt, mein Favorit.
VG
Bernd - qtreiber   (AUR)


Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #8 am: April 01, 2019, 08:20:19 Nachmittag »
Natürlich habt ihr Recht, Probefahrt muss man schon machen.

KTM will ja ein Update für das Fahrwerk bringen, also für die GT 1.0. Die alte und neue GT haben die gleiche Hardware, bloß die Software ist eben eine andere. Die neue soll sich auch besser fahren lassen. Die werde ich Optisch schon mal nicht kaufen. Es gibt zur Zeit auch viele Probleme beim Update aufspielen und nur wenige Händler haben das im Griff.

Jeder Hersteller hat so seine Probleme, bei Ducati ist je nach Modell die Gabel zu weich. Ich selber habe kein Vertrauen mehr beim fahren, mir ist schon 2x das Vorderrad in der Kurve gesprungen bzw. hat es versetzt.

Aufgrund eurer Aussage lohnt es sich eine Probefahrt in Angriff zunehmen.
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #9 am: April 05, 2019, 11:51:46 Vormittag »
Ich habe jetzt nächste Woche die Probefahrt , wahrscheinlich mit normalen. Das ist mir auch Recht, ich habe genug von den E- Fahrwerken ;D
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Online qtreiber

  • Ducatisti
  • ****
  • Beiträge: 706
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #10 am: April 05, 2019, 12:05:47 Nachmittag »
Ich habe jetzt nächste Woche die Probefahrt , wahrscheinlich mit normalen. Das ist mir auch Recht, ich habe genug von den E- Fahrwerken ;D

"E-Fahrwerk" - die Stellmotoren etc. funktionieren perfekt und die Einstellmöglichkeiten sind vielfach. Einzig die Dämpfung, vor allem im Zweipersonenbetrieb, halte ich für zu schwach. Daran wird auch ein normales Fahrwerk nichts ändern. Wenn, wäre das Öhlins in der PP eine Alternative.

Egal wie du dich entscheidest, viel Spaß!
VG
Bernd - qtreiber   (AUR)


Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #11 am: April 05, 2019, 12:48:27 Nachmittag »
Meine Einstellung hat nichts mit Ducati zu tun. Klar gibt es auch funktionierende Systeme, vielleicht werde ich auch einfach zu alt ;D
 
Das led Licht hätte ich schon gerne, egal, aber das Fahrwerk anpassen wäre für mich in Ordnung. Ist dann wie mit dem Sitz, dem einem passt es und dem anderen eben nicht.
Ich werde berichten
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Offline Kawu

  • Italofreak
  • ***
  • Beiträge: 380
  • Desmodromiker
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #12 am: April 08, 2019, 01:44:23 Nachmittag »
Ich habe jetzt nächste Woche die Probefahrt , wahrscheinlich mit normalen. Das ist mir auch Recht, ich habe genug von den E- Fahrwerken ;D

"E-Fahrwerk" - die Stellmotoren etc. funktionieren perfekt und die Einstellmöglichkeiten sind vielfach. Einzig die Dämpfung, vor allem im Zweipersonenbetrieb, halte ich für zu schwach. Daran wird auch ein normales Fahrwerk nichts ändern. Wenn, wäre das Öhlins in der PP eine Alternative.

Egal wie du dich entscheidest, viel Spaß!


Wenn ich die Tests richtig im Hinterkopf habe, soll die Standard Multi eher noch weicher sein als die S. Dann wäre tatsächlich die PP eine Option, wenn man das nötige Kleingeld hat  :D
"Sich erheben, immer und immer wieder, bis die Lämmer zu Löwen werden"

>>2008-2013: Suzuki Bandit 600 N Kult (verkauft)
>>2013-2017: Honda CB1000R (verkauft)
>>2017-offen: Ducati Multistrada 1200 S DVT

Offline vierbeiner

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #13 am: April 11, 2019, 10:38:27 Nachmittag »
Ich wollte euch mal von der positiven Probefahrt berichten. Die 1260 macht ja mal richtig Spaß beim fahren, Windschutz fand ich gut, das Einlenken geht fast von alleine, sehr handlich zu fahren und das Gewicht ist nicht zu merken. Ich konnte die neue nicht richtig einheizen bzw. ich mache das nicht, die hatte gerade 290km runter. Das normale Fahrwerk war für das kurze Vergnügen völlig in Ordnung. Zumindest fühle ich das Vorderrad wie es arbeitet im Gegensatz zur KTM GT und das ist was ich will und auch brauche um Vertrauen zu haben.

Jetzt fahre ich im Mai erst mal nach Sardinien und danach werde ich die KTM verkaufen. Wenn die verkauft ist werde ich mir eine bestellen.

Die erste Multi braucht Gesellschaft ;D
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders

Multistrada.eu - DAS Ducati Multistrada-Forum

Antw:KTM 1290GT vs. Multi 1200s
« Antwort #13 am: April 11, 2019, 10:38:27 Nachmittag »
Werbung nur für Gäste sichtbar

 

Werbung